Wenn etwas nicht so funktioniert, wie Sie es sich vorstellen, dann rufen Sie nach Hilfe. Beim Kollegen, den Kindern, einem Experten. Die Hilfe, die dann zurück kommt., ist aber von einem zentralen Faktor abhängig: Der Qualität Ihrer Fehlerbeschreibung. Wo Worte interpretierbar sind, ist der direkte Blick auf den Vorfall viel klarer. Nutzen Sie dafür doch die Schrittaufzeichnung von Windows!

Die Schrittaufzeichnung ist bei Windows 10 vorinstalliert. Sie finden Sie unter Start -> Windows Zubehör -> Schrittaufzeichnung. Wenn Sie das Windows Snipping-Tool kennen, dann werden Sie direkt daran erinnert. Um nun ein Vorgehen aufzuzeichnen, schließen sie als Erstes alle nicht benötigten Programme. Dann klicken Sie mit der Maus auf das Symbol mit dem roten Punkt, um die Aufzeichnung zu starten.

Führen Sie nun alle Arbeitsschritte aus, die Sie aufgezeichnet haben wollen. Windows 10 erkennt jeden Klick, jedes geöffnete Fenster, jeden Tastenanschlag und merkt sich diesen. Wenn Sie die Aufzeichnung kurz unterbrechen müssen, klicken Sie auf Aufzeichnung unterbrechen. Wenn Sie mit den Schritten fertig sind, dann klicken Sie auf Aufzeichnung beenden.

Im Zielfenster sehen Sie nun zum einen Screenshots eines jeden Schritts. Zum anderen wird auch in Textform jeder Arbeitsschritt dargestellt. Speichern Sie die Aufzeichnung, dann erhalten Sie eine ZIP-Datei mit allen Informationen, die Sie dem Hilfswilligen per E-Mail weitergeben können.