Videokonferenzen mit Microsoft Teams haben mittlerweile viele Vor-Ort-Termine abgelöst. Ohne räumliche Nähe, im eigenen, gewohnten Umfeld können Sie damit unkompliziert mit vielen Teilnehmern arbeiten und diskutieren. Der Unterschied zu einer normalen Videokonferenz ist, dass Sie in Teams auch Dokumente präsentieren und diskutieren können. Dumm nur, wenn das nur bei einem Teil der Teilnehmer funktioniert.

Videokonferenzen haben manchmal den Charakter eines Bingo-Spiels: Bestimmte Fragen kommen immer wieder. So auch “Könnt Ihr das jetzt sehen?”. Nichts ist ineffizienter als ein minutenlanger Monolog über ein Dokument, das man selber nicht sieht. In den meisten Fällen liegt das aber nicht an einem Fehler des Präsentierenden, sondern an der Verbindungsqualität. Teams steuert die Datenströme automatisch so, dass sie für alle Teilnehmer optimal sind. Hat einer der Teilnehmer aber eine (temporär) schlechte Verbindung, dann reduziert das System den Datenstrom. Und dem fällt dann manchmalauch die Bildschirmteilung zum Opfer.

Wenn alle anderen Teilnehmer das geteilte Dokument sehen, Sie aber nicht, dann klicken Sie in der Bedienleiste im Teams-Fenster auf die drei Punkte, dann auf Eingehendes Video deaktivieren. Alle Live-Videobilder der Teilnehmer werden deaktiviert, damit bleibt entsprechend mehr Bandbreite für das Dokument übrig, das dann meist automatisch erscheint.