SPAM-E-Mails sind ein Produktivitätskiller: Je mehr davon eingehen, desto mehr Aufwand müssen Sie betreiben, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Oft werden “echte” E-Mails als SPAM klassifiziert und müssen befreit werden. Genauso rutschen E-Mails durch die Regeln durch und landen doch im Posteingang, obwohl sie SPAM sind. Wir zeigen Ihnen, wie Sie darauf Einfluß nehmen können!

Die Namen der SPAM-Ordner unterscheiden sich zwischen unterschiedlichen Mail-Anbietern und E-Mail-Programmen. Outlook bietet eine zweischichtige Klassifizierung: Die Junk-Emails sind die wirklichen SPAM-E-Mails, Clutter sind die E-Mails, die Outlook anhand Ihres Nutzungsverhaltens als “für Sie nicht wichtig” klassifiziert. In Ihrem Outlook-Fenster finden Sie für beide Kategorien einen eigenen Ordner.

Bei Clutter können Sie eine E-Mail einfach wieder aus dem Ordner in den Posteingang schieben. Outlook lernt dazu und wird ähnliche Mails in der Zukunft nicht mehr in Clutter ablegen. Geben Sie Outlook ein wenig Zeit, manchmal braucht es mehrere Anläufe!

Bei Junk-E-Mails ist es einfacher: Ist eine E-Mail SPAM und landet im Posteingang, dann klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und Wählen Sie Junk-E-Mail > Als Junk-E-Mail markieren. Anders herum funktioniert es ebenso: Klicken Sie eine fälschlich als SPAM einsortierte E-Mail mit der rechten Maustaste an und Junk-E-Mail > Junk-E-Mail-Markierung aufheben. Auch hier lernt Outlook (wie auch diverse andere Mail-Programme) hinzu. Die Erkennung verbessert sich kontinuierlich.