Je mehr Anwender Sie zusammen zu einem virtuellen Kaffeetrinken zusammenbekommen wollen, desto geringer müssen Sie die Anforderungen halten. Nicht jeder ist IT-affin, und nicht jeder hat die entsprechende Hardware oder die Möglichkeit, Software zu installieren.

Das ist der Auftritt von Skype: Microsofts erster Wurf der Internet- und Video-Telefonie hat mit der Entwicklung von Teams kurzzeitig an Wichtigkeit verloren, mittlerweile aber seine eigene Nische gefunden: Die schnelle, unkomplizierte Besprechung über den Browser.

Rufen Sie die Skype-Webseite auf, klicken Sie auf Jetzt besprechen und geben Sie der Besprechung einen Namen. Klicken Sie dann auf Einladung teilen, dann zeigt Ihnen Skype eine Vielzahl von Möglichkeiten an, über die Sie die Einladung in Form eines Links teilen können.

Sie können bis zu 99 Teilnehmer einladen, und der Links ist unbefristet nutzbar. Einzige Einschränkung: Der Termin darf nicht länger als 24 Stunden dauern. Alles Dinge, die Sie im privaten Umfeld so überhaupt nicht beeinträchtigen.

Wer von Ihren Teilnehmern Skype installiert hat, der wird über den Link in die App geleitet. Wer kein Skype installiert hat, der bekommt die Möglichkeit angeboten, kann aber auch im Browser teilnehmen.