China verschiebt die Einführung der Filter-Software „Grüner Damm“

In China sollte jeder neu verkaufte Computer am 1. Juli mit einer Filter-Software ausgestattet werden, die sich „Grüner Damm“ nennt. In Schulen und Universitäten sollt der Einsatz der Filter-Software Pflicht sein. Offiziell ist die Filter-Software dazu gedacht, Webangebote mit pornografischen Inhalten zu filtern – zum Schutz der jugendlichen Computerbenutzer.

Doch Experten haben herausgefunden, dass zwei Drittel der gespeicherten Schlüsselwörter der Filter-Software politische Inhalte blockieren. Es wird befürchtet, dass China seinen Kontrollapparat enorm ausbauen will. Erst mal wurde der geplante Start verschoben, angeblich aus technischen Gründen.

Ein Gespräch zum Thema mit mir im DeutschlandRadio Berlin, 1. Juli 2009.
[audio:https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2009/07/01/drk_20090701_0911_6f060de1.mp3]

SCHIEB+ Immer bestens informiert


Scroll to Top