Picasa: Eigene Fotos nachträglich mit Geotags versehen

Liegt der Urlaub erst wenige Monate zurück, weiß man noch genau, wo welches Urlaubsfoto geschossen wurde. Doch wie sieht’s mit älteren Schnappschüssen aus? War der traumhafte Sonnenuntergang in Neuseeland oder doch auf Kreta? Damit es später kein Rätselraten gibt, lassen sich Fotos nachträglich mit Geotags versehen. Das sind Ortsstempel, mit denen der Aufnahmeort in der Bilddatei hinterlegt wird. Alle „getaggten“ Bilder lassen sich dann auf der Google-Earth-Landkarte anzeigen. Mit Google Picasa ist das „Geotaggen“ ganz einfach.

Zuerst werden in Picasa die Bilder markiert, die „getaggt“ werden sollen. Dann in der unteren Menüleiste auf das blaue „Geo-Tag“-Symbol klicken, um Google Earth zu starten. Hier zum jeweiligen Aufnahmepunkt wechseln und das Fadenkreuz genau über den Ort legen, an dem das Foto gemacht wurde.  Mit einem Klick auf „Geotag“ bzw. „Geotag All“ verknüpft Picasa die Fotos mit der Position auf der Google-Landkarte.

SCHIEB+ Immer bestens informiert

Schieb+ Tarife
Nach oben scrollen