Beiträge

VPN: Kein Spielzeug für Nerds, sondern für jeden nützlich

Ein Virtual Private Network (VPN) kann in vielen Situationen hilfreich sein: Wer ein VPN nutzt, kann sich abhörsicher auf Servern umschauen (sogar in einem offenen WLAN), kann seine Identitäten verschleiern und seinen Aufenthaltsort ändern…

Facebook: Eigenes Benutzer-Konto löschen

Immer öfter ist das soziale Netzwerk Facebook in der Kritik – wegen mangelhaftem Datenschutz, wegen gekaufter „Gefällt mir“-Klicks, und so weiter. Wer sich Sorgen macht, dass die eigenen persönlichen Daten bei Facebook nicht sicher…
Facebook: Gefällt mir-Angaben

Gefällt mir nicht mehr – doch wie bringe ich das Facebook bei?

"Gefällt mir." Wie oft haben Sie schon bei Webseiten oder Links auf diesen Facebook-Knopf geklickt? Mit der Zeit kommt da ein ziemlich genaues Interessens-Profil zusammen. Doch gefällt Ihnen das, was Sie vor Monaten angeklickt haben, auch heute noch?
Facebook-Apps: Bei Berechtigungen besser genau hinsehen

Facebook-Apps: So schützen Sie Ihre Privatsphäre

Immer weiter wachsen die Nutzerzahlen beim weltgrößten sozialen Netzwerk Facebook. Millionen Menschen tummeln sich auch in Deutschland dort, teilen miteinander Fotos, Links, Kommentare und vieles mehr. Überall beliebt sind die Facebook-Apps, die auf die Profildaten zugreifen. Von richtig sinnvoll bis bloßer Zeitvertreib und Belanglosigkeit ist alles dabei. Ein Problem ist dabei allerdings: Auf welche meiner persönlichen Daten kann eine hinzugefügte App zugreifen?

Ping: Apples soziales Netzwerk in iTunes abschalten

Auch Apple hat ein soziales Netzwerk am Start: iTunes Ping. Es ist im Musikspieler iTunes eingebaut. Wer es nicht nutzt, kann es abschalten. Das geht mit wenigen Klicks.

Soziale Netzwerke führen doch nicht zur sozialen Verarmung

Wer ständig am Computer sitzt und sich nur in sozialen Netzwerken aufhält, der hat keine Zeit für richtige Freunde – heißt es häufig. Aber das scheint ein Vorurteil zu sein, eine völlig unbegründete Sorge. Wie aktuelle Studien aus USA und Deutschland zeigen, sorgen soziale Netzwerke nicht nur für Online-Freundschaften, häufig im großen Stil, sondern fördern durchaus auch reale Kontakte.

Betrugsmaschen in sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke wie Facebook, StudiVZ, SchuelerVZ und Co. boomen gerade: Immer mehr Menschen drängen in die Netzwerke, tauschen sich mit anderen aus – und werden auch immer häufiger über den Tisch gezogen. Das Problem: Damit rechnen viele gar nicht, dass auch in sozialen Netzwerken Nepper unterwegs sind. Sind sie aber.

MySpace gibt sich geschlagen: Neues Konzept soll Überleben sichern

Bislang hat man MySpace in einem Atemzug mit Facebook und Twitter genannt. Die drei Dienste waren mehr oder weniger zeitgleich gestartet und wollten alle drei soziale Netzwerke sein. Bei Facebook und Twitter ist das Konzept aufgegangen – bei MySpace nicht. Der Onlinedienst ist nach und nach ins Hintertreffen geraten. Das soll eine Neuorientierung ändern.

Boom der Sozialen Netzwerke trotz Schattenseiten

Da können Datenschützer noch so sehr vor gefährlichen Einblicken ins Privatleben warnen: Die sozialen Netzwerke im Internet boomen wie nie zuvor. Facebook, Xing und StudiVZ sind aus dem Leben der Deutschen nicht mehr wegzudenken. Mehr als zehn Millionen haben sich allein bei Facebook angemeldet - wie kommt das? Eine Gesprächsrunde bei Funkhaus Wallrafplatz in WDR5 am 22. Mai.

Angebliches "Datenleck" in SchuelerVZ

Manchmal muss ich staunen. Das, was der Student der Wirtschaftsinformatik da jetzt geschafft hat, nämlich 1,6 Millionen rudimentäre Daten von Mitgliedern aus SchuelerVZ mit Hilfe eines Crawlers zu kopieren, das soll jetzt ein Skandal sein?

Das Unbehagen der digitalen Macht: Welche Auswirkungen haben die sozialen Netzwerke wirklich?

Das Internet dringt in jeden Winkel der Erde, und wenn andere Länder nicht so wollen wie wir in der westlichen Welt uns das vorstellen, ist schnell von "Zensur" die Rede - wenngleich es durchaus auch hierzulande ausgeprägte Kontrollbestrebungen gibt. Stichwort: Internetsperrgesetz. Jedenfalls ist die Frage nicht leicht zu beantworten, ob das Internet für mehr Demokratisierung sorgt - wovon ich persönlich ausdrücklich überzeugt bin -, oder ob es den Mächtigen in Staat und im "industriellen Komplex" nicht mehr Macht an die Hand gibt, was meiner Meinung nach ebenso der Fall ist.

Abmelden aus sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke wie Facebook, SchülerVZ, StudiVZ und viele andere sind in aller Munde. Über 300 Millionen Menschen haben sich allein bei Facebook registriert – Tendenz: rasant steigend. Aber es gibt auch Menschen, denen geht es irgendwann auf den Wecker, überall präsent zu sein, überall Rede und Antwort stehen zu müssen. Sie wollen sich wieder abmelden, zurückziehen. Und siehe da: Das ist gar nicht so einfach, wie man zunächst denken könnte.

Soziale Netzwerke: Zahlen, Daten, Fakten

Social Media oder soziale Netzwerke sind derzeit ein großes Thema. Zu Recht, denn die Wachstumsraten aller großen Netzwerke, ob Facebook, Schueler- und StudiVZ, Twitter und Co. sind gigantisch. Wer sich nicht so gerne durch Zahlenberge kämpft oder Artikel liest, sollte sich mal dieses Video anschauen: Es bringt gut auf den Punkt, was soziale Netzwerke ausmachen, welches Potenzial sie besitzen und wie schnell sie wachsen (und welche Bedeutung sie also haben).

www.wer-kennt-wen.de

Soziale Netzwerke liegen derzeit voll im Trend. In Deutschland erfreut sich wer-kennt-wen recht großer Popularität: Wer sich hier anmeldet, kann kostenlos ein eigenes Profil anlegen und nach Freunde, Bekanntschaften oder ehemaligen Schulkameraden fahnden. Das Portal hat sich aber auch als Kontaktbörse einen Namen gemacht. Über sieben Millionen Mitglieder soll das Netzwerk mitterweile haben.

Freie Nicknames in sozialen Netzwerken prüfen

Wer In sein möchte, ist nicht nur in einem, sondern gleich in mehreren sozialen Netzwerken aktiv. Das Problem dabei: Der frisch bei Facebook gewählte Nickmame ist natürlich bei Flickr, Twitter, LinkedIn & Co. vergeben. Wer überall unter dem gleichen Nick vertreten sein möchte, kann mit einem Onlinedienst nach freien Namen recherchieren.

Datenschutz in sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke wie SchülerVZ, StudiVZ, Facebook, Stayfriends, lokalisten.de, wer-kennt-wen.de oder Xing erleben derzeit einen enormen Boom. Daran können auch Datenpannen oder ernsthafte Bedenken von Datenschützern nur wenig ändern. Die Verlockung, in einem oder sogar mehreren sozialen Netzwerken gleichzeitig vertreten zu sein, um sich mit anderen zu vernetzen und auszutauschen, ist offensichtlich zu groß. Derzeit wollen irgendwie alle mitmachen und es ausprobieren.

Video: Social Media - ein Phänomen oder nur eine Modeerscheinung?

"Is social Media a Fad?", so fängt ein interessantes Youtube-Video an - ist "Social Media", die Sache mit den Sozialen Netzwerken womöglich nur eine Modeerscheinung? Die Frage darf man durchaus stellen. Beantworten kann sie hier und heute natürlich noch niemand, aber das kleine Youtube-Filmchen präsentiert zumindest jede Menge interessanter Details.

Das Profil im Web: Yasni und Co.

Wer im Internet unterwegs ist, der hinterlässt bekanntlich Spuren. Je reger die eigene Online-Aktivität, je intensiver die Teilnahme an Communities und sozialen Netzwerken, desto leichter lässt sich ein aussagekräftiges Profil über die Person erstellen. Standard-Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Live Search finden innerhalb von Sekundenbruchteilen jede Menge Webseiten, Dokumente oder auch zahlreiche Fotos.