Beiträge

Windows 7: Internetsuche direkt aus der Taskleiste

Bei Windows Vista gab es im Startmenü direkt über dem Suchfeld noch den Befehl "Internet durchsuchen". Beim neuen Windows 7 hat Microsoft die Internet-Direktsuche wieder aus dem Startmenü verbannt. Wer möchte, kann ihn wieder einbauen.

Windows Vista: Unvollständige Suchergebnisse vermeiden

Die Suchfunktion von Windows Vista bietet weniger Komfort und Treffer als Desktopsuchmaschinen wie Copernic. Für gelegentliche Suchen zwischendurch reicht die Windows-Suche aber allemal. Wer mit den Ergebnissen der Vista-Suche unzufrieden ist, kann mit folgendem Trick nachhelfen und für bessere Treffer sorgen.

Wenn Firefox nur noch bei Google USA sucht

Eingaben im Suchfeld führen zu den deutschen Suchergebnissen von Google. Eigentlich. Denn mitunter erscheint statt der deutschen die US-amerikanische Trefferliste. Schuld sind falsch gespeicherte Google-Cookies. Mit folgenden Schritten sucht Firefox wieder deutsch.

Windows Vista: Die Suche anpassen und Hilfe-Dateien ausschließen

Um Fotos oder Mails zu finden, ist die Suchfunktion von Windows Vista ideal. Allerdings tauchen in der Trefferliste auch Hilfedateien installierter Programme auf. Mit folgendem Trick lassen sich die überflüssigen Treffer von der Suche ausschließen.

Mozilla Firefox: Per Drag-and-Drop nach Wörtern suchen

Tauchen auf Webseiten unbekannte Begriffe auf, lassen sich sie rasch bei Google nachschlagen. Viele Surfer kopieren hierzu den Begriff von der Webseite in die Zwischenablage und fügen ihn oben rechts ins Suchfeld ein. Viel zu aufwändig. Per Rechtsklick oder Drag-and-Drop geht’s einfacher.

Mac OS X: Mit Spotlight auch Textebenen von Photoshop-Dateien durchsuchen

Die Spotlight-Suche von Mac OS X ist bekannt für seine schnellen und präzisen Suchergebnisse. Textpassagen in Dateien und Programme erscheinen blitzschnell in der Trefferliste. Was viele nicht wissen: Spotlight kann sogar Photoshop-Dateien durchforsten.

Google Live-Suche

Google durchforstet rund um die Uhr das Web, entdeckt neue Seiten, bemerkt Aktualisierungen und frischt seinen Index auf. Wer nach besonders aktuellen Neuigkeiten, Webseiten und Blogeinträgen suchen will, kann Google nun mitteilen, wie alt die präsentierten Treffer sein dürfen.

Windows Vista: Hilfedateien und andere überflüssige Treffer bei der Suche ausschließen

Dokumente, Bilder, Videos - alle wichtigen Dateien findet die Windows-Suche innerhalb weniger Sekunden. Leider tauchen immer wieder unwichtige Treffer wie Hilfedateien von Programmen oder Installationsdateien auf. Damit sich Windows wieder auf die wirklich wichtigen Dateien konzentriert, sollten die überflüssigen Dateien von der Suche ausgenommen werden.

Windows XP und Vista: Mehr Suchergebnisse für die Windows-Suche

Spätestens seit Microsoft die Windows-Suche mit „Windows Search 4“ aufpoliert hat, sind bei Windows XP und Vista keine Desktop-Suchmaschinen mehr notwendig. Ein Manko bleibt allerdings: Die Windows-Suche durchforstet nicht alle Dokumente. Auf der Strecke bleiben zum Beispiel PDF-Dateien, ZIP-Archive oder OpenOffice-Dokumente. Das lässt sich mit kostenlosen Filterpaketen ändern.

Mozilla Firefox: Lesezeichen-Suchen merken und automatisch aktualisieren

Wer mehr als 100 Lesezeichen gespeichert hat, kommt um die Lesezeichen-Suchfunktion des Firefox-Browser kaum herum. Statt manuell in der Favoritenliste herumzuklicken, lassen sich über die Suchfunktion viel schneller alle Lesezeichen zu einem Thema - etwa Reisen - wiederfinden. Das Beste dabei: Die Resultate der Suchanfragen lassen sich speichern und werden bei jeder Änderung automatisch aktualisiert. Kommen zum Beispiel neue Reise-Seiten hinzu, ist auch die gespeicherte Suche sofort auf dem neuesten Stand.

Mac OS X: Spotlight-Suchen speichern und wiederverwenden

Gut, dass es in Mac OS X die Spotlight-Suche gibt. Damit lässt sich wirklich alles schnell auffinden: E-Mails, Programme, Dateien, Systemeinstellungen und vieles mehr. Oft gibt es Suchvorgänge, die immer wieder durchgeführt werden, etwa alle E-Mails vom Absender "Schieb" oder alle Fotos mit einer Belichtungszeit unter 1/60 Sekunde. Für solche Fälle gibt es bei Spotlight eine versteckte Speicherfunktion, mit der sich Suchanfragen vormerken lassen.