Setzen der Standardposition des Geräts

Setzen der Standardposition des Geräts

Viele Anwendungen in Windows 10 verwenden die aktuelle Position Ihres Gerätes. Der Sinn ist hier eher selten, Sie zu überwachen, sondern die Herstellung eines Bezugs der app zu Ihrer aktuellen Position. Facebook kann Ihnen Freunde in der Nähe anzeigen, Maps die aktuelle Position auf der Karte und vieles mehr. Dumm nur, wenn die aktuelle Position gerade nicht bestimmbar ist und stattdessen die Mitte des Atlantiks angezeigt wird. Dafür können Sie sich schützen, indem Sie Windows 10 eine Standardposition vorgeben, die bei mangelndem Empfang verwendet wird.

Unter Einstellungen, datenschutz, Position können Sie erst einmal die Positionsdienst ein- und ausschalten. Wenn Ihnen die automatishe Ortung suspekt ist, dann lassen Sie den Schalter einfach auf Aus stehen. Keine App hat dann mehr Zugriff auf die aktuelle Position, mit dem Effekt, dass manche Apps eben nicht mehr einwandfrei funktionieren.

Die Standardposition, die dann stattdessen angezeigt wird, können Sie durch einen Klick auf Als Standard festlegen eingeben. Geben Sie einfach die Adresse ein (ruhig mit Ort, Strasse und Hausnummer direkt hintereinander) und kontrollieren Sie sie auf der angezeigten Karte.

Unabhängig davon, ob die Positionsbestimmung aktiviert ist oder nicht: Kann Windows die aktuelle Position nicht erkennen, dann wird der anfragenden App die von Ihnen gerade eingegebene Position übermittelt.

PowerPoint-Folien für Handzettel nutzen

PowerPoint-Folien für Handzettel nutzen

PowerPoint ist vor allem darauf ausgelegt, dass Informationen in ansehnlicher Form auf einem Display oder Beamer dargestellt werden. Das bringt natürlich mit sich, dass das Standardformat der Folien auf die 16:9-Auflösung eines Bildschirms ausgelegt ist.

Sie werden PowerPoint aber auch einsetzen, um mal eben einen Handzettel, eine Einladung oder ein anderes grafisches Dokument zu erstellen, das gedruckt werden soll. Das Papierformat des Drucks und das der Standard-Powerpoint-Vorlage unterscheiden sich leider. Die Anpassung ist aber im Handumdrehen vollzohen!

Bevor Sie den zu druckenden Handzettel erstellen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um das Papierformat anzupassen. Die zugehörigen Einstellungen sind nicht wirklich logisch angeordnet: Klicken Sie in PowerPoint auf Entwurf, Foliengröße, dann können Sie unter Papierformat in der Auswahlliste unter anderem auch A4 auswählöen, das Papierformat, das Ihr Drucker im Normalfall verwendet.

Ebenso können Sie in diesem Dialog auch festlegen, ob die Folien im Hoch- oder Querformat sein sollen.

Wenn Sie diesen Vorgang erst durchführen, wenn schon Inhalte auf der Folie sind, dann werden diese entsprechend des unterschiedlichen Seitenverhältnisses neu angeordnet und verzerrt. Das ist meistens nicht in Ihrem Sinne!

Wenn der zweite Monitor nicht mehr funktioniert

Wenn der zweite Monitor nicht mehr funktioniert

In vielen Büros und Haushalten ist der klassische Desktop-PC mittlerweile verschwunden und durch ein Notebook oder einen Tablet-PC ersetzt worden. Um dann wie an einem normalen Arbeitsplatz arbeiten zu können, schließen die meisten Benutzer dieses dann an eine Dockingstation mit zwei Monitoren, Tastatur und Maus an.  Wenn Sie dann aber das Gerät herausnehmen, unterwegs arbeiten und es dann wieder anschließen, ist oft der zweite Monitor dunkel.

Das liegt daran, dass die Infrastruktur der Geräte sich geändert hat und Windows gar nicht mehr weiss, dass ein zweiter Monitor angeschlossen ist. Keine Sorge: Das können Sie schnell korrigieren.

Drücken Sie auf der Tastatutr die Tastenkombination <Windows> + <P>, dann können Sie einstellen, wie Windows 10 den zweiten Monitor ansteuern soll:

Duplizieren stellt auf beiden Monitoren das selbe Bild dar. Das macht Sinn, wenn der eine Monitor am Arbeitsplatz steht und jemand anders das selbe Bild sehen soll, aber sich nicht neben Sie setzen soll.

Erweitern ist die am häufigsten verwendete Variante. Damit stellt der zweite Monitor zusätzlichen Platz auf dem Desktop zu Verfügung. Sie können damit zum Beispiel mehrere dokumente nebeneinander auf den Bildschirmen haben.

Nur zweiter Bildschirm macht nur dann Sinn, wenn Sie eine Präsentation auf einem Beamer oder großen Bildschirm zeigen wollen und der Hauptbildschirm dunkel bleiben soll.

 

Die besten Touchpad-Gesten unter Windows 10

Die besten Touchpad-Gesten unter Windows 10

Wenn Sie ein Notebook verwenden, dann haben Sie bei den meisten Modellen ein so genanntes Touchpad integriert, eine relativ große Fläche unter der Tastatur, der die Maus ersetzen soll. Wissen Sie eigentlich, dass Sie damit einen mächtigen Verbündeten haben, der die Funktion einer Maus deutlich überschreitet? Es gibt eine Vielzahl von Streichgesten, die Ihnen vie Arbeit ersparen können!

athree23 / Pixabay

 

Die einfachste ist sicherlich das Antippen der Fläche: Das Element unter dem Mauszeiger wird damit markiert. Durch einen Doppel-Tipp wird es geöffnet, genauso, als würden Sie mit einer Maus arbeiten. Ein Tippen mit zwei Fingern übernimmt dann die Funktion der rechten Maustaste.

Auch das Mausrad können Sie mit dem Touchpad simulieren: Wischen Sie mit zwei Fingern über die Fläche des Touchpads, und die Bildschirmseite wird nach oben bzw. nach unten gerollt.

Wie bei einem iPad oder Android-Tablet können Sie mit den Fingern die Anzeige vergrößern oder verkleinern: Legen Sie zwei Finger auf das Touchpad und bewegen Sie sie auseinander, um die Anzeige zu vergrößern, ziehen Sie sie zusammen, um sie zu verkleinern.

Gesten mit mehr als zwei Fingern

Um alle offenen Fenster anzuzeigen, legen Sie drei Finger auf das Touchpad und bewegen Sie sie auseinander. Um stattdessen das Desktop anzuzeigen, bewegen Sie drei Finger auf dem Touchpad aufeinander zu.

Um zwischen Fenstern zu wechseln, legen Sie drei Finger auf das Touchpad und bewegen Sie sie nach links oder rechts.

Ebenfalls mit drei Fingern können Sie Cortana öffnen: Tippen Sie einfach mit allen drei Fingern gleichzeitig auf das Touchpad.

Wenn Sie nun glauben, drei Finger wären das Maximum, dann ist das nicht so ganz richtig: Mit vier Fingern können Sie durch Tippen das InfoCenter öffnen oder durch Wischen zwischen virtuellen Desktops wechseln.

Tastatur und Touchpad bei Tablets auf dem Bildschirm nutzen

Tastatur und Touchpad bei Tablets auf dem Bildschirm nutzen

Die beliebteste Gerätekategorie sind die 2in1s, Geräte, die gleichzeitig Tablet und Notebook sind. Durch das Abdocken des Displays kann der volle Windows 10-PC mit den Fingern bedient werden, ist allerdings natürlich ohne Tastatur und Touchpad schon ein wenig eingeschränkt. Wo die Maus fein positionierbar ist, ist der Finger ein wenig ungenauer. Das muss nicht sein, denn Tastatur und Touchpad lassen sich auch auf dem Bildschirm einblenden.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste, dann haben Sie die Möglichkeit, die Bildschirmtastatur wie auch das Touchpad als Schaltfläche in der Taskleiste anzeigen zu lassen. Ein Klick auf eines der Symbole öffnet dann auf dem Bildschirm die Tastatur bzw. das Touchpad, die Sie wie ein physisches Gerät mit den Fingern verwenden können.

Auch wenn die beiden Platz auf dem Bildschirm wegnehmen, so führen sie doch zu einer deutlich verbesserten Bedienbarkeit. Im Vergleich zur automatischen Einblendung der Tastatur im Tablet Mode haben Sie vor allem die Kontrolle, die Tastatur auch dann zu verwenden, wenn der Automatismus nicht funktioniert.

Tablet-Modus und automatische Tastatur

Der Tablet-Modus, schaltet sich entweder automatisch eins, wenn Sie Tastatur und Display trennen, oder kann manuell im InfoCenter aktiviert werden.  Erkennt Windows 10 dann, dass Sie in ein Eingabefeld geklickt haben, dann öffnet es automatisch die Bildschirmtastatur.

Der Teufel steckt im Detail: Erkennt Windows ein Eingabefeld nicht korrekt (was durchaus vorkommt), dann fehlt Ihnen die Möglichkeit, die Tastatur manuell einzublenden. Es sei denn, Sie haben obige Schritte ausgeführt..

Niemals das Sperren des PCs vergessen

Niemals das Sperren des PCs vergessen

Ihr Windows 10-PC ist Ihr erweitertes Gedächtnis, Ihr Datenspeicher, Ihre Schreibmaschine, kurz: Die Zentrale Ihrer Daten. So, wie Sie Ihr Haus auch normalerweise verschließen, machen Sie das sicherlich auch bei Ihrem PC, indem Sie ihn sperren. <Alt><Strg><Entf>, dann auf Sperren, schon kommt niemand ohne Ihr Passwort, Ihren Fingerabdruck oder die PIN an Ihren PC und die Daten. Es geht aber auch einfacher!

Da wäre zum einen die deutlich schnellere Tastenkombination: Gleichzeitiges Drücken der Windows- und der L-Taste hat nämlich exakt den selben Effekt und sperrt Ihren PC direkt.

Noch charmanter ist die Dynamische Sperre, die Sie unter Einstellungen, Konten, Anmeldeoptionen finden. Aktivieren Sie die automatische Sperre durch Setzen des Hakens. Windows 10 identifiziert nun das Bluetooth-Gerät, das gekoppelt und auffindbar ist, als Ihren Präsenzmelder. Bewegen Sie sich zu weit von Ihrem PC weg (technisch gesprochen: verlassen Sie die Bluetooth-Reichweite Ihres PCs mit dem Gerät), dann sperrt Windows 10  diesen automatisch nach ca. einer Minute.

Keine Frage, das hilft Ihnen wenig, wenn Sie Ihr Handy dann ebenfalls zurücklassen, denn dann kann die dynamische Sperre ja nicht aktiv werden. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer, als zu vergessen, den PC zu sperren.