Es müssen nicht immer teure Webeditoren her, um Webseiten im HTML-Format anzufertigen. Denn Microsofts Office-Anwendungen sind in der Lage, auf Knopfdruck HTML-Seiten zu erzeugen. Sie berücksichtigen dabei nahezu alle Formatierungen, die am Bildschirm zu sehen sind. Word, Excel und Co. speichern auf Wunsch alle Daten und Formatierungen in einer HTML-Datei ab. Was vor allem dann Sinn macht, wenn bestimmte Daten oder Dokumente ohnehin bereits im Office-Format vorliegen.

Dazu im Menü Datei die Funktion Speichern unter auswählen und als Dateityp Webseite anklicken. Vor allem Word eignet sich aufgrund der zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten gut, um HTML-Dateien zu erzeugen. Allerdings bietet Microsoft Office keinerlei Hilfen, um aufwendige Webseiten komfortabel zu verwalten. Für große Webprojekte eignet sich diese Lösung deshalb nicht. Und was man ebenfalls wissen sollte: Der von Microsoft Office erzeugte HTML-Code ist alles andere als kompakt. Die Dateien schwellen unnötig an. Wer Webseiten anfertigen will, vor allem schlanke, sollte einen HTML-Editor wie Phase 5 verwenden, die es kostenlos in einschlägigen Download-Bereichen im Internet gibt.