Nach jeder Auslandsreise derselbe Ärger: Die Rechnung des Mobilfunkanbieters ist höher als erwartet. Dabei liegt das oft nur an den falschen – oder besser: nicht optimalen – Einstellungen bei der Weiterleitung der Anrufe. Denn wenn von bedingten Rufumleitungen Gebrauch gemacht wird, etwa Umleitung bei Besetzt oder Umleitung bei Nichterreichen, wird der Mobilanruf erst ins Ausland weitergereicht und anschließend bei Bedarf zurück zur Mailbox.

Das Problem: In dem Fall entstehen erhebliche Kosten, da der eingehende Anruf zuerst ins Ausland vermittelt und von dort wieder zurück zur Mailbox geschickt wird. Der Handybenutzer zahlt doppelt (der Anrufer außerdem den regulären Tarif). Wird jedoch die generelle Rufumleitung aktiviert, leitet der Mobilfunkanbieter die Anrufe sofort auf die Mailbox weiter, ohne Zusatzkosten. Die generelle Rufumleitung kann jederzeit aus dem Ausland kostenlos und bequem über die Menüs ein- oder ausgeschaltet werden.