Mithilfe der Soundkarte können Sie Ihrem PC jederzeit Töne entlocken. Sie können dazu bestimmten Ereignissen des PC-Alltags Soundeffekte zuweisen.

Eine Fanfare zum Arbeitsbeginn, das Geräusch einer einstürzenden Mauer, wenn Sie einen Fehler gemacht haben, heftigen Applaus, wenn Sie Windows beenden – so oder so ähnlich könnten Sie sich Ihre Systemklänge einstellen und damit den einfachen Standard-Einstellungen von Windows entkommen. Öffnen Sie dazu über “Start” die “Systemsteuerung” und wählen Sie die Kategorie “Sounds, Sprachein-/ausgabe und Audiogeräte” und das Systemsteuerungssymbol “Sounds und Audiogeräte”. Im neuen Dialogfenster wechseln Sie ins Register “Sounds”.

Sie finden dort Sie eine Liste aller Ereignisse, die Windows bekannt sind und mit denen sich ein akustisches Signal verknüpfen lässt. Sofern vor einem Ereignis ein kleiner Lautsprecher zu sehen ist, können Sie davon ausgehen, dass mit diesem Ereignis bereits ein akustischer Effekt verknüpft ist. Sie können jedem Ereignis, zum Beispiel dem Öffnen einer Anwendung, dem Anzeigen einer Fehlermeldung oder dem Aufklappen eines Menüs entsprechende Effekte zuweisen. Markieren Sie hierzu das Ereignis, und klicken Sie im Bereich “Sounds” auf den gewünschten Effekt. Durch Betätigen der Abspieltaste rechts neben dem Listenfeld wird der gerade ausgewählte Effekt abgespielt.

Möchten Sie einen Effekt benutzen, der nicht in der Standardliste enthalten ist, klicken Sie auf “Durchsuchen”. Sie können dann eine beliebige Sounddatei im wav-Format von der Festplatte auswählen. Mit der Schaltfläche “Speichern unter” sichern Sie das Klangschema dauerhaft unter einem eigenen Namen.

Hintergrundmalereien

Ihr Büro oder Wohnzimmer ist sicherlich mit einer schmucken Tapete tapeziert, oder? In Windows XP brauchen Sie auf Ihre Lieblingstapete nicht zu verzichten. Sie haben die Wahl zwischen einigen vorgefertigten “Tapeten”, eigenen Kreationen und sogar besonders schicken “Fototapeten”.