Ob zwischengespeicherte Daten aus dem Internet, temporäre Dateien oder noch nicht gelöschte Daten, die im Papierkorb auf ihr endgültiges Ende warten: Auf jeder Festplatte gibt es eine Reihe von Daten, die für den Betrieb von Windows nicht wichtig sind aber dennoch natürlich Platz auf der Platte beanspruchen. Wird es eng auf dem Datenträger, können Sie diesen Platz freimachen. Öffnen Sie dazu den „Arbeitsplatz“ und klicken Sie die zu bereinigende Festplatte mit der rechten Maustaste an.

Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Eintrag „Eigenschaften“. Sie finden nun im neu geöffneten Fenster im Reiter „Allgemein“ eine Schaltfläche „Bereinigen“. Ein Mausklick darauf startet ein Programm, das ihre Festplatte nach Ballast durchsucht. Anschließend können Sie auswählen, welche der entbehrlichen Daten Sie tatsächlich löschen möchten. Auf diese Weise lassen sich unter Umständen mehrere Hundert Megabyte an Speicherplatz wieder freigeben. Sollte der freie Speicherplatz übrigens unter 200 Megabyte fallen, dann schlägt Windows von ganz alleine Alarm und startet das Reinigungsprogramm.