Wer das Service Pack 2 (SP2) für Windows XP installiert hat, muss wissen: Die eingebaute Firewall ist serienmäßig eingeschaltet. Die Firewall fungiert als eine Art Filter, der Abfragen und Datenfluss aus dem Internet blockiert, sofern dies nicht sinnvoll oder für den Regelbetrieb notwendig erscheint. So lassen sich verschiedene Würmer oder Hackattacken abwehren (einiges, keinesfalls alle). Wer über etwas Erfahrung verfügt, kann manuell Ausnahmen formulieren und auf diese Weise sicherstellen, dass bestimmte Anwendungsprogramme trotz Firewall problemlos funktionieren.

Dazu in der Systemsteuerung die Funktion “Windows-Firewall” aufrufen und das Register “Ausnahmen” aktivieren. Windows präsentiert nun die Namen der Programme, für die bereits Ausnahmen festgelegt wurden. Durch einen Klick auf “Programm” lässt sich eine Auswahlbox aufrufen. Hier kann jedes Programm ausgewählt werden, dem Zugang zum Internet gewährt werden soll. Diese Funktion sollte aber mit Bedacht und Vorsicht genutzt werden.