Brockhaus klassischKaum zu glauben: Den ehrwürdigen Brockhaus gibt es ab April diesen Jahres komplett kostenlos im Web. Vorbei die Zeiten, in denen die ledergebundene Komplettausgabe des Brockhaus von Generation zu Generation weiter vererbt wurde – oder als man zu jedem Geburtstag einen neuen Band geschenkt bekam. Heute kaum noch vorstellbar. Jetzt also setzt der Mannheimer Verlag endgültig aufs Web. Daran dürfte Wikipedia einen nicht unwesentlichen Anteil haben.

Brockhaus online wird komplett werbefinanziert sein.  Online geht wohl die 30-bändige Gesamtausgabe, also nicht etwa nur ein Teil des Brockhaus, sondern die „Kronjuwelen“. Ein konsequenter Schritt, der Respekt verdient, denn schon bald werden also alle Artikel zu den 300.000 Stichwörtern des Brockhaus damit mehr oder weniger Allgemeingut sein. Auch eine Auswahl multimedialer Inhalte soll online gehen. Mitmachen sollen die Besucher nicht können, das bleibt also Wikipedia vorbehalten.

Ich freue mich auf das Angebot. Denn Brockhaus bietet verlässlich recherchierte, nicht manipulierbare Texte – ein echter Vorteil. Ob Brockhaus in Sachen Aktualität und Vielseitigkeit mit Wikipedia wird mithalten können, muss sich zeigen.

3 Kommentare
  1. L+J ida -ehre und so
    L+J ida -ehre und so sagte:

    Hallo Herr Regier
    wir wissen ja nich ob sie diese webseite noch ma besuchen aber wir wollten nur ma hi sagen

  2. Matthias Regier
    Matthias Regier sagte:

    Hallo Herr Schieb,
    ganz sicher mit ihrer Brockhaus-Ankündigung ? Auf der Brockhaus-Seite habe ich trotz diverser Such- Minuten nichts dazu finden können. Werbegeck ?

    MfG M.Regier, Hamburg

  3. Claudia Franz
    Claudia Franz sagte:

    wunderbar, dass Brockhaus das nun macht. Ich hatte bisher dort ein Guthabenkonto, um Informationen zu erhalten.

Kommentare sind deaktiviert.