Einmal im Monat ist bei Microsoft offiziell Patchday. Gestern war es mal wieder so weit: Microsoft hat diverse Flicken („Patches“) veröffentlicht, die Sicherheitslecks und Lücken zukleben sollen. Acht Sicherheits-Updates sind es im April, fünf davon stuft das Unternehmen als „kritisch“ ein, sollten also unbedingt installiert werden, da sie sicherheitsrelevante Lücken schließen. Drei Patches gelten als „wichtig“.

Gestopft werden Sicherheitslecke in Windows selbst, darunter sogar eine Lücke im Windows-Kernel. Außerdem werden auch einige Lücken im Internet Explorer 5 bis 7 geschlossen, vor allem in ActiveX. Die Updates werden mit Hilfe des Windows Updates eingespielt. Wer das nicht möchte, kann die Patches auch als Paket laden und manuell installieren.

3 Kommentare
  1. L.H.
    L.H. sagte:

    @Herrn Nielenbock:
    Windows XP ist sicher!
    Nein für diese Aussage werde ich NICHT von MS bezahlt, aber wenn man mal ehrlich ist, ist die schwachste Stelle doch definitiv der Benutzer. Wenn ich von Leuten höre die ohne AntivirenSoftware oder zusätzlicher Firewalll durch das Internet wildern …ach lassen wir die Diskussion.
    Ich finde es gut, dass MS es sich nicht nehmen lässt weiter am Windows zu pfeilen. Aus Fehlern lernt man, welchen Nachteil haben die User schon von einem Patch?

  2. claus nielebock
    claus nielebock sagte:

    gibt es ueberhaupt eine chance, dass xp einmal fehlerfrei und sicher wird????

Kommentare sind deaktiviert.