Viele benutzen die für Linux wie Windows kostenlos erhältliche Office-Software OpenOffice. Wer in der Textverarbeitung eine Textpassage vor Überschreiben oder Veränderungen jeder Art schützen möchte, etwa innerhalb eines Formulars, muss die Textpassage nur entsprechend formatieren. Dazu den gewünschten Textabschnitt markieren und die Funktion „Bereich“ im Menü „Einfügen“ aufrufen. Danach unter „Neuer Bereich“ eine möglichst aussagekräftige Erläuterung für den Abschnitt eingeben, etwa: „Geschützter Textbereich“.

Danach die Option „Schützen“ durch Klick aktivieren. Wer mag, dann den Schutz nun sogar noch durch ein Kennwort sichern. Dazu ebenfalls die Option „Kennwort“ aktivieren und das gewünschte Passwort eingeben (sogar zweimal). Dann lässt sich der Schutz nur noch durch Eingabe dieses Passworts wieder aufheben. Nach Bestätigen durch „OK“ ist im markierten Bereich nun keine Korrektur mehr möglich. Spezielle Text- oder Kombinationsfelder lassen sich allerdings nach wie vor verändern, was gerade für Formulare aber auch sinnvoll ist.

Um den geschützten Bereich zu entriegeln, mit [F5] den Navigator von OpenOffice aufrufen und im Kontextmenü „Bearbeiten“ auswählen. Danach die Option „Geschützt“ deaktivieren und ggf. das vereinbarte Passwort eingeben.

1 Antwort
  1. Caro
    Caro sagte:

    Das funktioniert sehr gut, aber wie geht es, das man trotzdem Platzhalter bearbeiten kann?

Kommentare sind deaktiviert.