Für die meisten ist der Computer längst zu einem virtuellen Fotoalbum geworden: Auf der Festplatte lagern Hunderte, nicht selten Tausende von Bildern. Den Überblick zu bewahren, wird da immer schwieriger. Der Suchdienst Google bietet nun ein praktisches Hilfsprogramm namens „Picasa 2“ an. Wer die kostenlose Software auf seinen Rechner lädt, bekommt eine praktische Übersicht über die auf der Festplatte gespeicherten Fotos geboten.

Einfach das Programm laden, installieren – und die Festplatte nach Bildern durchforsten lassen, wahlweise die komplette Festplatte oder nur bestimmte Ordner. Picasa erstellt danach praktische Fotoalben. In der „Time Line“ lassen sich die Aufnahmen beispielsweise chronologisch betrachten. Auf Wunsch erscheinen die Bilder in einer optisch gelungenen 3D-Ansicht. Ebenso einfach lassen sich die Bilder auf CD brennen, Dia-Shows herstellen, ausdrucken, per E-Mail verschicken, exportieren und vieles andere mehr.

Picasa ist eine äußerst vielseitige Software, die bislang 29 Dollar gekostet hat – von Google aber nun gratis angeboten wird. Einziger Wermutstropfen: Die Benutzeroberfläche ist derzeit ausschließlich in Englisch. Die Bedienung ist aber dennoch vergleichsweise einfach und unproblematisch.