Google – für viele heute ein Synonym für „Suchen im Web“. Viele verwenden den Eigennamen schon als Verb, sprechen von „googeln“, wenn sie „suchen“ meinen. „Hast Du schon gegoogelt?“ – Hast Du schon im Netz nachgeschaut? Fast jeder kennt Google und die Mehrheit sucht damit in Netz. Fast könnte man meinen, Google hätte es schon immer gegeben. Ein Irrtum. Google ist einer der jüngeren Suchdienste, ist deutlich nach Yahoo, Web.de oder AltaVista an den Start gegangen.

Erfunden wurde Google im Jahre 1998. Von zwei Studenten der kalifornischen Elite-Universität Stanford. Viele fragen sich, was „Google“ denn wohl bedeutet. Denn weder handelt es sich um einen frei erfundenen Namen, noch gibt es im Englischen einen Begriff, an den „Google“ angelehnt wäre.

Google“ ist vielmehr eine Anspielung auf das Wort „Googol“. Ein Wort, das von Milton Sirotta geprägt wurde, einem Neffen des amerikanischen Mathematikers Edward Kasner. Laut Online-Lexikon Wikipedia wurde der Begriff „Googol“ zum ersten Mal im Jahre 1938 verwendet. Ein Googol soll eine ganz bestimmte Zahl symbolisieren, nämlich eine 1 mit 100 Nullen – bis dahin ohne eigenen Namen.

Ein Googol ist größer als die Anzahl der Elementarteilchen im gesamten Weltraum, die auf 1080 geschätzt wird. Google hat sich bewusst für diesen Begriff entschieden, um damit auszudrücken, dass irgendwann mal so viele Webseiten von Google katalogisiert sein werden. Was zwar unwahrscheinlich, aber doch zumindest eine schöne Erklärung ist.