Wer schneller im Internet surfen will, muss zu DSL wechseln. Es wartet allerdings eine große Auswahl an Anbietern und Tarifen. Außerdem stellt sich die Frage: Wie schnell muss eine DSL-Leitung heute sein?

Ein Wechsel zu DSL lohnt sich wirklich – zumindest für alle, die regelmäßig online gehen. Und damit meine ich nicht: mehrmals täglich. Bei DSL werden die Daten mindestens 20 Mal so schnell übertragen wie bei einem Modem. Denn während ein Modem maximal auf 56 KBit/Sekunde kommt, bringt es DSL auf mindestens 1 MBit pro Sekunde. Und es gibt, wie Sie richtig schreiben, sogar noch deutlich schnellere DSL-Leitungen.

Meist ist von T-DSL 1000, 2000 und 3000 die Rede. Bei T-DSL 1000 flitzen die Daten mit 1000 KBit/Sekunde = 1 MBit/Sekunde durch die Leitung. Wohl gemerkt: Megabit, nicht Megabyte. Bei einem Megabit pro Sekunde lassen sich sekündlich rund 130.000 Byte übertragen. Bei T-DSL verdoppelt sich das Tempo auf 2 Megabit, bei T-DSL sind es dann sogar drei Megabit pro Sekunde, also fast 400.000 KByte.

Das ist schon sehr schnell. Für jemanden, der vorher mit einem Modem online gegangen ist, dürfte der Unterschied zwischen TDSL-1000, 2000 und 3000 kaum auffallen. Denn das Tempo, mit dem sich eine angeklickte Webseite auf dem Bildschirm, lässt sich nicht deutlich beschleunigen. Nur wer sehr häufig besonders große Dateien aus dem Netz lädt, profitiert von einem höheren Tempo.

Wichtig: Während T-DSL zwar Daten mit 1 MBit/Sekunde aus dem Internet holt, ist die umgekehrte Richtung deutlich langsamer. Ihr Rechner bringt es hier auf nur auf 128 KBit/Sekunde. Das ist normalerweise vollkommen ausreichend. Wer jedoch wirklich sehr oft digitale Fotos ins Netz schickt, könnte das als zu langsam empfinden. Denn 128 KBit/Sekunde ist gerade mal etwas mehr als doppelt so schnell wie ein Modem. Es hat übrigens technische Gründe, dass das Hochladen (Upload) von Daten langsamer ist als das Herunterladen (Download).

Nun könnte man sagen: Einfach die schnellste Leitung nehmen, die man bekommen kann. Aber natürlich ist schneller auch teurer. Telekom und Provider müssen mehr Technik bereitstellen. Darum mein Tipp: Erst mal mit 1 MBit/Sekunde (T-DSL 1000) anfangen und ausprobieren, ob das Tempo nicht reicht. Ein Umrüsten auf einen schnelleren DSL-Tarif ist jederzeit möglich. Dazu muss die vorhandene Hardware nicht ausgetauscht werden.