Wer ein Video dreht und bei Youtube einstellt, der möchte natürlich, dass es möglichst viele Leute anschauen. Die Erfahrung lehrt allerdings: Es sind keineswegs immer die gut gemachten, intelligenten Videos, die sich bei Youtube durchsetzen. Ganz im Gegenteil: Je schlichter, desto klick. Das beweist auch das Video, das „Why every guy should buy their girlfriend Wii Fit“ betitelt wurde. Zu deutsch: Warum jeder Kerl seiner Freundin eine Wii Fit kaufen sollte.

Es folgen 69 Sekunden Heimvideo at it’s best. Der „guy“, also der Kerl, liegt lässig auf der Couch und bedient seine Videokamera, während seine Freundin – sie heißt übrigens Lauren Bernat – sich vor einer Wii-Fit mit virtuellen Hula-Hoop-Reifen abkämpft. Denkbar knapp bekleidet.

Über 5,2 Millionen Mal wurde das Filmchen bereits auf Youtube angeschaut. 5,2 Millionen Mal – in nicht mal zwei Monaten!

Auf den ersten Blick ist das Ganze natürlich ein Machoding: Kerl schickt seine sportliche Freundin auf sein Elektrospielzeug zum Trainieren, die macht dabei eine gute Figur und wird auch noch heimlich gefilmt.

Alice Schwarzer dürfte sich da vermutlich die Haare raufen. Sie könnte zweifelsohne eine 60-minütige Talkshow lang Verfluchungen ausstoßen, die das „starke“ Geschlecht nicht gut aussehen lassen – doch Schwarzer hat derzeit andere Sorgen.

Interessanterweise hat das Video aber eine ganz andere Entwicklung losgetreten. Anfangs wusste Lauren wohl nicht, dass ihr Freund das Video gedreht und online gestellt hat. Als sie es erfuhr, war sie stocksauer. Doch mittlerweile: Ist sie durchaus happy, wie sie in einem Interview verrät, denn das Paar hat seine 15 Minuten Ruhm, mit diversen Onlineberichten und Auftritten in Talkshows.

Das Video entwickelt eine beeindruckende Eigendynamik. So wurde Konsolenhersteller Nintendo in Blogs verdächtigt, Urheber des Videos zu sein. Stichwort: Virales Marketing.

Wäre denkbar, wurde aber von Nintendo flugs dementiert.

Dann meldet sich eine andere Lauren Bernat aus Long Island bei New York, die nun Schwierigkeiten bei der Jobsuche befürchtet, weil sie mit der Hula-Hoop-Bernat verwechselt werden könnte… Und so sind irgendwie alle im Gespräch.

Auf jeden Fall zeigt sich mal wieder eindrucksvoll, welche Dynamik das Internet heute hat.

2 Kommentare
  1. admin
    admin sagte:

    @wolf: ich wundere mich ja auch …. 5 mio++ zuschauer für etwas völlig belangloses, ich berichte ja auch nur darüber. 😉 aber ich gebe zu: in der headline stufe ich das video als „ungewöhnlich“ ein…

  2. Wolf
    Wolf sagte:

    Was um alles in der Welt ist an diesem Video ungewöhnlich? „Denkbar knapp bekleidet“ ist wohl anders… Heftigst überbewertet, dieses Filmchen, und es macht mich ziemlich nachdenklich, daß so etwas zu anschließendem „Ruhm“ kommt, allerdings wohl auch nur bei Zeitgenossen mit übersichtlich strukturiertem geistigen Potential.

Kommentare sind deaktiviert.