Wann haben Sie sich das letzte Mal beim Blick ins Portemonnaie gefragt, wo der 10er wohl schon überall war? Und welche Reise der 100-Euro-Schein hinter sich hat? Im Zeitalter ist Internet bleiben auch solche Fragen nicht unbeantwortet.

Ein paar Euroscheine stecken doch in jedem Portemonnaie. Sogar in meinem. Aha, hier zum Beispiel – eine 20-Euro-Note. Mal sehen, wo dieser Lümmel herkommt.

Einfach die Seriennummer vom Schein eintippen, den Wert sowie ein paar andere Daten – und schwupps, schon weiß ich: Diese 20-Euro-Note kommt aus Spanien. Gedruckt in der Fabrica Nacional in Madrid.

Na, das kommt doch hin: Ich war gerade erst ein paar Tage in Barcelona.

Der 10er hier, der kommt laut Webseite allerdings aus Irland – da war ich noch nie. Interessant.

Wenn so ein Schein schon in der Datenbank gespeichert ist, also wenn andere die Nummer schon mal eingetippt haben, dann erfährt man sogar, welche Reise die Banknote schon hinter sich hat. Der 10er zum Beispiel: Kommt aus Irland. War schon in Edinburg. Dann Paris. Und jetzt: Köln. Witzige Sache.

Wer mitmachen will: Einfach unter http://www.eurobilltracker.tk anmelden. Das Ganze ist kostenlos. Und macht richtig Spaß. Über 150 Millionen Euro sind bereits in der Datenbank erfasst.

Das erhöht die Chance eines Volltreffers. Und: Wo kommt Ihr Geld her?

http://www.eurobilltracker.tk