Falls der eigene Rechner häufiger abstürzt als gewöhnlich, könnte das an defekten Systemdateien liegen. Auch für den Betrieb wichtige Systemdateien können beschädigt werden. Enthalten sie nicht die eigentlich notwendigen Befehle oder Daten, kann das Einfluss auf die Arbeit haben. Um die Systemdateien auf solche Beschädigungen zu überprüfen, im „Start“-Menü die Funktion „Ausführen“ aufrufen und dort folgendes eingeben:

sfc /scannow

Die Überprüfung kann mehrere Minuten dauern. Sollte das Prüfprogramm Systemdateien finden, die unbedingt ersetzt werden müssen, erscheint ein Hinweis auf dem Bildschirm, der zum Einlegen der Original-Windows-CD auffordert. Diese einlegen und mit „Wiederholen“ bestätigen. Das Programm kopiert die nötigen Originaldateien auf die Festplatte.

Am Ende der Prüfaktion „exit“ eingeben, um das Eingabefenster zu schließen. Das Betriebssystem ist nun wieder auf dem neuesten Stand.