AOL ist einer der größten Onlineprovider der Welt und auch in Deutschland einer der “Big Player”. Wer einen DSL-Anschluss hat, kann über AOL online gehen. Dazu muss nicht die spezielle AOL-Software genutzt werden.

AOL bietet in ganz Deutschland über DSL Zugang zum Internet, im Bedarf aber auch über Modem (etwa, wenn man unterwegs ist). AOL eignet sich für Einsteiger, da die mitgelieferte AOL-Software den Umgang mit der Onlinewelt recht einfach gestaltet. Erfahrene Benutzer verwenden die AOL-Software hingegen nicht so gerne. Mittlerweile ist es aber auch nicht mehr zwingend nötig, die Zugangs-Software zu benutzen.

Wer noch keinen DSL-Zugang hat, kann ihn gleichzeitig bestellen. AOL kümmert sich dann um den DSL-Zugang, der von der Telekomm gestellt wird (T-DSL). Die Einrichtungsgebühren übernimmt AOL. Außerdem bekommen Neukunden auch DSL-Modem und Router gestellt.

Ein kostenloser Test inklusive. Jeder Neukunde kann AOL im ersten Monat 650 Stunden lang gratis testen. Das sollte ausreichen, um festzustellen, ob man bei AOL bleiben möchte oder nicht. Npch während der Probezeit, aber auch danach, kann jeder Kunde abhängig vom Surfverhalten den jeweils besten, sprich: günstigsten Tarif wählen.

Wer sich bei AOL anmeldet und/oder zu AOL als DSL-Anbieter wechselt, bekommt derzeit einige Vorteile geboten, die sich durchaus mit anderen Providern vergleichen lassen:

{list:- keine DSL-Einrichtungsgebühr

– WLAN-Router gratis

– AOL Sicherheitspaket® inklusive

– 650 Stunden gratis surfen im 1. Monat}

Auf der Homepage von AOL finden Interessenten die genauen Details und die aktuellen Konditionen, die sich derzeit oft und schnell ändern.