Für die nächste Office-Version mit dem Codenamen „Office 12“ kündigt Microsoft ein neues Standard-Dateiformat namens Microsoft Office Open XML an. Dieses lizenzfreie Format basiert auf einem offenen Standard und erleichtert so die Integration von Office Dokumenten in Datenbanken und Geschäftsprozesse. Es bietet mehr Sicherheit durch verbesserte Wiederherstellung von beschädigten Dateien und benötigt durch kleinere Dateien weniger Speicherplatz. „Office 12“ soll in der zweiten Jahreshälfte 2006 auf den Markt kommen.

Das Dateiformat Microsoft Office Open XML wird zum Standard-Format bei den „Office 12“-Versionen von Word, Excel und Powerpoint. Das offene Format ist platzsparend, sicher und kompatibel zu früheren Office-Versionen. Microsoft erweitert mit der neuen Version die Unterstützung für das offene Dateiformat XML. Kunden und Technologie-Unternehmen haben XML rasch angenommen. Mehr als eine Million Entwickler schaffen derzeit Lösungen mit Hilfe von Office 2003, über ein Drittel davon nutzen XML. Das Marktforschungsinstitut Gartner schätzt, dass sich die Verwendung elektronischer, XML-basierter Formulare im Laufe des nächsten Jahres verdoppelt.

Verbesserte Interoperabilität

Microsoft erhöht mit dem neuen Standard-Dateiformat Microsoft Office Open XML die Interoperabilität. So können Office-Anwendungen auf Daten außerhalb von Office, zum Beispiel aus Server-basierten Anwendungen, zugreifen. Umgekehrt lassen sich Office-Dateien ohne manuelle Interaktion oder erneute Dateneingabe in Datenbanken oder andere Anwendungen integrieren. Die direkte Abfrage oder Aktualisierung von Dokumenten und Tabellen ist damit automatisch möglich.

Microsoft Office Open XML wirkt sich damit positiv auf die Effektivität und Produktivität der Anwender aus, ohne Aufwand oder separate Schulungen. So steigt auch die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.

Vorteile beim Dateimanagement

* Kleinere Dateien: Im Vergleich zu Dateien, die in Microsoft Office 2003 erstellt wurden, sind in „Office 12“ erstellte Dateien um bis zu 75 Prozent kleiner. Nutzer sparen so Speicherplatz, die Übertragung der Daten per E-Mail funktioniert schneller, spart Bandbreite und somit Kosten.

* Verbesserte Wiederherstellung von Dateien: Microsoft Office Open XML Dateien bieten dem Nutzer die Möglichkeit, die unbeschädigten Teile von Dokumenten zu öffnen und weiter zu benutzen. Diese Fähigkeit basiert auf einer internen Struktur, die eine Datei in voneinander unabhängige Komponenten segmentiert.

* Höhere Sicherheit: Dateien mit einem potenziell gefährlichen Code können besser identifiziert und verwaltet werden. Personenbezogene Informationen und vertrauliche Inhalte wie zum Beispiel Kommentare in Dokumenten, können aus den Dateien entfernt werden, bevor sie das Netzwerk verlassen.

Offen und lizenzfrei

Microsoft Office Open XML ist ein offenes und lizenzfreies Format. Jeder kann es direkt in seine Server-Programme, Anwendungen und Geschäftsprozesse integrieren, ohne dafür Lizenzgebühren an Microsoft zu bezahlen. Entwickler können damit das Dateiformat ohne Microsoft Office-Anwendungen nutzen, in ihre Programme integrieren und so universellen Zugang zu Daten aller Art schaffen.