Der Benutzer staunt nicht schlecht: Immer, wenn der Browser gestartet wird, erscheint eine unseriöse Webseite mit Werbung auf dem Bildschirm – obwohl eine ganz andere Homepage als Startseite eingetragen ist. Doch die verschwindet jedes Mal wie von Geisterhand, egal wie oft man sie ändert. Eine lästige Manipulation des eigenen Rechners, die Experten als „Browser Hijacking“ bezeichnen – da die Homepage „entführt“ wird. Vor allem Benutzer des Internet Explorer sind betroffen. Verantwortlich dafür sind Trojaner, die in den eigenen Rechner eindringen. Meistens über eine mit ActiveX programmierte Webseite. Der entsprechende Hijack-Trojaner kann aber auch per E-Mail eintrudeln oder „huckepack“ mit einem kostenlosen Freewareprogramm auf dem eigenen Rechner landen.

Ob der eigene PC davon betroffen ist oder nicht, lässt sich mit dem kostenlosen Programm „Hijack This“ herausfinden. Dazu unter http://www.aks-surftipps.de/hijackthis das Programm herunter laden und auf dem eigenen Rechner ausführen. Hijack This analysiert den PC und liefert Hintergrundinformationen über die aktuelle Lage. Einige Entführungsversuche lassen sich mit Hijack This auch rückgängig machen. Aber leider nicht alle. Die Software ist in englischer Sprache, die Webseite erklärt aber anschaulich in deutscher Sprache, wie das Programm funktioniert und wie man sich gegen „Entführungen“ zur Wehr setzen kann.

Wer Opfer einer Browser-Entführung wurde, sollte wie auf der Webseite beschrieben mit Hijack This einen Bericht erstellen und sich im Angeklickt-Forum unter http://forum.angeklickt.net melden. Dort wird dann weiter geholfen.