Musik kommt heute auf CD ins Haus – oder direkt per Datenleitung aus dem Musik-Onlineshop. Doch das war nicht immer so: Wer noch ein paar alte Schätzchen auf Vinyl oder Kassette hat, möchte die der Einfachheit halber früher oder später vielleicht auch auf den PC holen, auf CD brennen oder auf den MP3-Player übertragen. Es gibt Spezialprogramme, die dabei behilflich sind – und so ganz nebenbei lästige Störgeräusche entfernen.

Nadel statt Laser

Nadel statt Laser, Rillen statt Einsen und Nullen – so hat man früher Musik gehört. Und das ist noch gar nicht so lange her. Aber wie bekommt man die großen schwarzen Scheiben nur in den PC oder sogar in einen kleinen MP3-Player hinein? Die gute Nachricht: Die eigene Plattensammlung in den PC zu holen, ist gar nicht so schwierig…

Gar nicht so aufwändig

Anfangs dachte ich ja, es wäre unglaublich mühselig und aufwändig, alte LPs, Singles oder Kassetten in den PC zu holen – und habe die Sache deshalb lange vor mir her geschoben. Aber zu meinem großen Erstaunen habe ich festgestellt: Es ist gar nicht so schwierig. Im Gegenteil. Alles, was man dazu braucht, ist ein Plattenspieler, eine Art Miniverstärker, um den Plattenspieler mit dem PC zu verbinden – und vor allem ein Spezialprogramm, das dabei hilft, die Musik in den Rechner zu holen.

Komplettpakete

Der Handel bietet praktische Komplettpakete an, um alte Musik in den Rechner zu holen. Die Pakete enthalten neben Soft- und Hardware auch alle nötigen Kabel.

Magix Music Cleaning

Diese kleine Box ist eine Art Miniverstärker, der aus der analogen Musik digitale Musik macht. Einfach auf der einen Seite die Kabel vom Plattenspieler einstöpseln – und auf der anderen Seite den Ausgang der Box mit der Soundkarte im PC verbinden. Das ist eigentlich schon fast alles in Sachen Technik. Das bekommen auch Technikmuffel hin.

Die Musik landet nun digital im Rechner und auf der Festplatte. Zum Beispiel als MP3-Datei. Der Pegel, also die Lautstärke der Musik, lässt sich bequem kontrollieren. Da kann nicht viel schief gehen. Nach der Aufnahme sind die Lieder gleich automatisch markiert.

Störgeräusche entfernen

Die Software Music Cleaning von Magix bietet die Möglichkeit, die Musik nun aufzupolieren. Mit wenigen Handgriffen lassen sich störende Geräusche wie Knacken, Rauschen oder Brummen entfernen. Die Software macht das quasi automatisch. Aus lädierten Songs wird im Handumdrehen fast kristallklare Musik. Das Ergebnis kann sich hören lassen.

Wer Spaß an der Nachbearbeitung hat, kann damit die Musik nach allen Regeln der Kunst aufpolieren. Eine feine Sache.

Aufnehmen, restaurieren, brennen: Magix music cleaning lab 2005 deLuxe ist das perfekte Werkzeug für Klangrestauration auf dem PC. LPs, Kassetten und MP3s automatisch von Knacken, Rauschen, Brummen befreien und optimieren und auf CD oder DVD brennen. Die Software kostet in der Online-Version 29,99 Euro. Es ist auch eine Demoversion erhältlich.

Auch Kassetten lassen sich restaurieren

Das ist quasi die Deluxe-Lösung. Die empfiehlt sich, wenn man großen Wert auf Tonqualität legt, weil man hier alles optimal nachbearbeiten kann, oder wenn man sehr viele Platten in den PC holen möchte. Übrigens lassen sich natürlich auf dieselbe Art und Weise auch Kompaktkassetten in den Rechner holen – und danach akustisch aufpolieren. Auch darauf ist die Software vorbereitet.

ADS Instant Music

Etwas günstiger ist dieses Paket von ADS: Box und Software helfen dabei, die in den Rechner geholte Musik auf CD zu brennen.”

Die Box von ADS hat neben Ein- und Ausgängen für Plattenspieler und andere Audiogeräte auch digitale Ein- und Ausgänge. Da lassen sich moderne Musikgeräte anschließen.

Die mitgelieferte Software ist beim Aufnehmen, Archivieren und Nachbearbeiten der Musik behilflich. Schwerpunkt ist die Brenn-Software von Nero: Damit lässt sich die in den PC geholte Musik problemlos und bequem auf CD brennen. Auf Knopfdruck lässt sich die Reihenfolge der Musik festlegen oder die Länge der Pausen zwischen den einzelnen Musikstücken.

Hard- und Software kosten zusammen 50 Euro.

Kopierschutz und mehr

Um Kopierschutz oder dergleichen muss man sich übrigens keine Gedanken machen, denn so etwas gab es damals einfach noch nicht. Selbstverständlich ist es vollkommen legal, von der eigenen Musik Kopien anzufertigen. Zumindest für den Eigenbedarf.