archiv.jpgEndlich. Endlich hat eine Bundesbehörde mal eine kluge Entscheidung in Sachen Internet getroffen. Da hört man ansonsten ja gerne mal Unsinniges bis Absurdes (etwa die neue Vorschrift, Webseiten in der Deutschen Nationalbibliothek abliefern zu müssen). Aber die Entscheidung des Bundesarchivs, sein rund 100.000 Fotos umfassendes Bildarchiv komplett bei Wikipedia einzustellen, das ist nicht nur vernünftig, sondern vor allem hilfreich.

Ab sofort können wir also bei Wikimedia Commons online im virtuellen Fotokeller des Bundesarchivs stöbern. Manche Bilder stammen noch aus dem 19. Jahrhundert.

Davon haben wirklich alle etwas. Wir Bürger, weil wir über das Internet ins Archiv schauen können. Schnell, bequem und kostenlos. Das Bundesarchiv profitiert, weil nahezu keine Betriebskosten entstehen. Außerdem wird Wikipedia als Rückkanal genutzt: Wikipedia-Benutzer können notieren, welche Personen sie auf Fotos erkennen.

Und auch Wikipedia hat etwas davon, weil der Dienst dadurch geadelt wird. Wenn eine seriöse Institution wie das Bundesarchiv mit Wikipedia zusammen arbeitet, dann ist das ein kleines Sternchen auf der virtuellen Schulterklappe des Onlinedienstes. Außerdem ist es nie verkehrt, hochwertige Inhalte zu haben. Und die hat Wikipedia nun mit den Fotos aus dem Bundesarchiv ganz ohne jeden Zweifel erhalten.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.