Es kann wieder Geld mit Parteien verdient werden. Wie schon bei der Bundestagswahl 1998, 2002 und vielen Landtagswahlen betreibt ECCE TERRAM fuer die unterschiedlichsten Partner Prognose-Aktienmärkte zur Bundestagswahl 2005 mit dem Ziel Prognosen zum Wahlausgang zu erstellen.

Die von ECCE TERRAM entwickelte Technologie bietet überraschend genaue Ergebnisse und dient als Prognose-Instrument, um Voraussagen über zukünftige Ereignisse zu treffen.

Dieses Jahr werden Wahlbörsen mit mehreren Partnern betrieben:

T-Online (http://wahlboerse.t-online.de/) Financial Times Deutschland (http://wahlboerse.ftd.de/)

sowie

Berliner Tagesspiegel (http://tagesspiegel.wahlstreet.de/)

Die ZEIT (http://zeit.wahlstreet.de/)

Handelsblatt (http://handelsblatt.wahlstreet.de/)

Neue Osnabrücker Zeitung (http://neue-oz.wahlstreet.de/)

Unter den genannten Adressen können sich die Nutzer anmelden und mit ihrer Einschätzung der politischen Stimmungslage Geld verdienen.

An dem virtuellen Börsenhandel kann jeder teilnehmen. Aus den Aktienkursen läßt sich eine allzeit aktuelle Prognose des Wahlausgangs ableiten. Neben dem Aktienmarkt zum Wahlergebnis werden weitere Aktienmärkte angeboten.

So können z.B. Aktien zur Frage welche Koalition im Bund zustandekommen werden wird, gehandelt werden.

Der Markt steht allen Internet-Nutzern offen. Dabei können die Teilnehmer zwischen 5 EUR und 50 EUR einsetzen, die vom Bankkonto abgebucht werden.

Der Betrag wird unter Berücksichtigung von Gewinnen und/oder Verlusten nach Ende der Wahlbörsen wieder ausbezahlt.

Electronic Stock Markets (ESM)

Der Prognose-Aktienmarkt beruht auf der Electronic Stock Market Technologie der ECCE TERRAM Internet Services GmbH. Seine Funktion basiert auf der These von Professor von Hayek, einem österreichischem Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften. Die Hypothese besagt, dass Preise Indikatoren für verteilte Informationen sind. Ähnlich wie an der realen Börse bilden sich daher auf Grund von Angebot und Nachfrage der Händler mit ihrer Absicht Gewinne zu erzielen auch bei einer Wahlböse Preise, aus denen eine Prognose abgeleitet werden kann.

Dabei arbeitet die Technologie von ECCE TERRAM mit einem anderen Ansatz als herkömmliche Meinungsforschungsinstitute. Während Interviews, Umfragen und E-Votes die Fragestellung untersuchen „Wie würden Sie wählen?“, fragen Electronic Stock Markets „Was denken Sie, wie gewählt wird?“ Händler handeln also auf Grundlage ihrer Erwartungen, die sie bezüglich des Wahlausgangs haben. Diese spiegeln sich in den Preisen wider, zu denen sie bestimmte Aktien kaufen oder verkaufen. Aus den jeweiligen Aktienkursen wird wiederum das Abschneiden der Parteien bei der Wahl prognostiziert.