Wer den Suchdienst seiner Wahl mit Begriffen füttert, wundert sich mitunter über die zahlreichen Treffer und Fundstellen. Doch die Treffer lassen sich etwas eingrenzen, wenn man ein paar Tipps beherzigt. So lässt sich durch ein vorangestelltes „–“ (Minuszeichen) erreichen, dass Webseiten, die diesen Begriff enthalten, nicht als Treffer präsentiert werden. Wer zum Beispiel nach der Stadt „Paris“ sucht, aber nicht den Ort im US-Bundesstaat Texas meint, kann „paris –texas“ eingeben. Wer „mp3 player –ebay“ eingibt, bekommt garantiert keine eBay-Auktionen gezeigt.

Auch das Verwenden von Anführungszeichen ist sehr sinnvoll. Wird ein ganz bestimmter Begriff gesucht, ein Ausspruch, Zitat, Buchtitel oder Film, sollte das in Anführungszeichen gesetzt werden. Der Suchdienst weiß dann: Es sind nur Webseiten erwünscht, die genau diese Wortkombination enthalten, in genau dieser Schreibweise. „Vom Winde verweht“ präsentiert nur Webseiten, die sich mit dem berühmten Buch oder Film beschäftigen. Ohne Anführungszeichen reicht es schon, wenn das Wort „Winde“ auf der Webseite auftaucht.