Ob die neuesten Urlaubsaufnahmen, die Schnappschüsse von der letzten Party oder die Fotodokumente vom Nachwuchs: Fotoaufnahmen machen eigentlich nur dann so richtig Sinn, wenn sie auch angeschaut werden. Am besten gemeinsam mit Freunden, Familie oder Bekannten. Früher wurde zu solchen Anlässen der lärmende Diaprojektor aus dem Schrank gekramt, schon konnte der stundenlange Bildervortrag beginnen.

Das war einmal. Heute wird in erster Linie digital geknipst – und deshalb auch ganz anders präsentiert. Zwar lassen sich theoretisch auch von Ditgitalfotos Dias herstellen, jedes Fachlabor macht das gerne, allerdings sind solche Abzüge recht teuer. Sich vor dem PC oder dem Minidisplay der Digitalkamera zu versammeln, um die gespeicherten Fotos zu bestaunen, kommt allerdings wohl auch nicht wirklich in Frage.

Ist auch nicht nötig, denn mit dem richtigen Spezialprogramm lässt sich heute ohne weiteres eine ansprechende Dia-Shows zaubern, die mühelos jedes Publikum begeistern. Effektvoll flimmet die Fotosammlung über den heimischen Fernseher: Die Bilder erscheinen in der vorher festgelegten Reihenfolge, im eingestellten Rhythmus und mit stimmungsvoller Musik untermalt. Bei jedem Bildwechsel eine hübsche Blende, hier und da mal einen Überraschungseffekt. Natürlich lassen sich die Aufnahmen auch mit Hilfe eines Beamers an die Wand werfen. Was dann schon wieder ein bisschen den Flair vom Diaprojektor von einst hat.

Dia-Show auf dem eigenen Fernseher

Aber wie kommen die Fotos auf den Fernseher? Nur bei den aller wenigsten steht der PC im Wohnzimmer – ein direktes Verbinden von PC und Fernseher ist daher nicht möglich. Am bequemsten ist es daher, am PC eine CD oder DVD zu brennen. Nahezu jeder moderne PC ist heute mit einem CD-Brenner, die meisten mit einem DVD-Brenner ausgerüstet. Mit etwas Übung dauert es nur wenige Minuten, eine Fotosammlung auf CD oder DVD zu brennen. Die Aufnahnen lassen sich danach praktisch auf jedem Fernseher betrachten – als Dia-Show. Einzige Voraussetzung: Es muss ein DVD-Player vorhanden sein.

Viele moderne DVD-Player sind heute in der Lage, die auf einer Foto-CD oder Daten-DVD gespeicherten JPG-Bilder zu erkennen und auf dem Fernseher anzuzeigen. Allerdings muss der DVD-Player die gespeicherten Bilder dazu erst auf die in der Fernsehwelt übliche Auflösung von 720 x 576 Pixel umrechnen, in der Regel verkleinern. Ein Vorgang, der bei jedem einzelnen Bild bis zu mehrere Sekunden dauern kann – und was sich beim Durchblättern der Bilder als spürbare Verzögerung bemerkbar macht.

Viel beser ist es daher, die Fotos gleich im passenden Format auf DVD zu speichern. Denn dann muss der DVD-Player nicht rechnen – abgesehen davon, dass manche DVD-Player diesen Service ohnehin nicht bieten. Spezielle Dia-Show-Programme erstellen auf Knopfdruck die gewünschte Bilder-Show. Sie konvertieren die Fotos, damit der DVD-Player sie später direkt präsentieren kann. Technisch gesehen wird ein DVD-Film erzeugt, den jeder DVD-Player ohne Probleme zeigen kann. Solche Programme kosten meist zwischen 20 und 60 Euro und sind im Fachhandel zu bekommen.