Wer sich erst mal auf Voice over IP (VoIP) eingelassen hat, wird schnell die Vorteile des Telefonierens über das Internet zu schätzen wissen: Kostenlose oder zumindest kostengünstige Telefongespräche bei gleichzeitig guter Sprachqualität. Ein Aspekt gerät bei VoIP allerdings ins Hintertreffen: Da VoIP-Gespräche grundsätzlich unverschlüsselt erfolgen, sind über das Internet abgewickelte Telefongespräche grundsätzlich abhörbar. Jeder, der sich in den Datenverkehr einklinken kann, kann grundsätzlich auch das Telefongespräch belauschen.

Derzeit gibt es nur wenige Möglichkeiten, VoIP-Gespräche zu verschlüsseln. Die (kostenpflichtige) VoIP-Software „X-Pro“ von Xten bietet eine Möglichkeit zur Verschlüsselung, allerdings nur, wenn beide Gesprächspartner das Programm benutzen. Nur sehr wenige VoIP-Telefone bieten die Möglichkeit zur Verschlüsselung. Und wer einen Festnetzanschluss anruft, hat gar keine Möglichkeit, seine Gespräche zu schützen. Das gilt zwar grundsätzlich für jedes Telefongespräch, nur sind Telefonleitungen nicht ganz so einfach anzuzapfen wie das Internet.

Wer wirklich vertrauliche Gespräche führen möchte, sollte deshalb nicht zu Voice over IP greifen oder sich um die geeigneten Schutzmaßnahmen kümmern.