Word-Benutzer können Textdokumente mit einem Wasserzeichen versehen. Dann erscheint im Hintergrund des Textes ein Logo oder Bild, auch beim Ausdruck. Manche verwenden Wasserzeichen als illustratives Element, andere um unerwünschte Vervielfältigungen zu erschweren. Wer mit Word arbeitet und ein Wasserzeichen ins Dokument einfügen möchte, verwendet die Funktion „Hintergrund“ im Menü „Format“ und wählt dort die Option „Gedrucktes Wasserzeichen“. Danach die gewünschte Grafik auswählen – den Rest macht Word automatisch. Die Grafik erscheint dezent im Hintergrund.

Wer mag, kann auch einen Schriftzug als Hintergrund verwenden. Dazu die Option „Textwasserzeichen“ anstelle von „Gedrucktes Wasserzeichen“ verwenden, den gewünschten Text eingeben und die Schrift auswählen – fertig. Allerdings stehen hier nur die Layoutoptionen „Diagonal“ (Drehung um 45°) und „Horizontal“ (keine Drehung) zur Verfügung.

Ein Trick erlaubt, den Text für das Wasserzeichen nach Belieben zu drehen. Dazu muss man wissen: Word fügt Wasserzeichen als WordArt-Objekte in der Kopfzeile ein und positioniert die Grafik so, dass sie in der Mitte der Seite erscheint. Wer das weiß, hat freie Hand, denn WordArt-Objekte lassen sich beliebig rotieren. Dasselbe gilt also auch für das Wasserzeichen.

Dazu das Text-Wasserzeichen erst mal wie oben beschrieben einfügen. Danach im Menü „Ansicht“ die Funktion „Kopf- und Fußzeilen“ aufrufen und das Wasserzeichen auswählen. Danach kann die WordArt-Grafik beliebig gedreht werden, indem mit der Maus auf den grünen Ankerpunkt geklickt wird.