Die kleinen, Finger großen USB-Sticks werden immer populärer. Je mehr Speicherkapazität, umso besser. Was viele nicht wissen: Durch einen relativ simplen Trick lässt sich die Speicherkapazität des Sticks erhöhen. Dazu muss lediglich die Kompression auf dem Stick eingeschaltet werden, dann passt in der Regel mindeste das Doppelte an Daten darauf – je nachdem, welche Art von Programmen und Daten dort gespeichert wird. Ein Service, der allerdings nur unter Windows XP oder Windows 2000 zur Verfügung steht, nicht bei älteren Windows-Versionen.

Um die Aufnahmekapazität zu erhöhen, muss der USB-Stick allerdings neu formatiert werden. Befinden sich noch wichtige Daten auf dem Stick, diese vorher sichern. Danach mit der rechten Maustaste das Logo des Sticks anklicken und “Formatieren” auswählen. Als Dateisystem “NTFS” verwenden und die Option “Komprimierung aktivieren” einschalten.

Der USB-Stick arbeitet durch diesen Trick etwas langsamer, weil die Daten beim Schreiben automatisch komprimiert und nach dem Lesen erst dekomprimiert werden müssen. Dafür steht spürbar mehr Kapazität zur Verfügung. Soll die Kompression wieder abgeschaltet werden, ist ein erneutes Formatieren des USB-Sticks erforderlich.