Immer mehr Menschen benutzen heute ein Navigationssystem, vor allem im Auto. Wer ein Komplettsystem kauft, hat mit der Stromversorgung in der Regel keine Probleme: Die meisten Hersteller legen den Geräten passende Kabel für die Bordsteckdose (Zigarettenanzünder) im Auto bei. Ein mehr als sinnvolles Extra, denn die meisten Akkus halten lediglich ein oder zwei Stunden.

Wer sich mit Hilfe von Pocket-PC oder Notebook durch den Verkehr schleusen lässt, muss sich selbst darum kümmern, dass unterwegs nicht der Strom ausgeht. Die wohl pfiffigste Lösung: Es gibt im Handel spezielle Geräte, mit denen sich die 12 Volt aus dem Bordnetz in steckdosenübliche 230 Volt umwandeln lassen. Es reicht dann, das Netzgerät des Pocket-PCs oder Notebooks mit ins Auto zu nehmen und mit dem Ladegerät zu verbinden.

So ist es dann problemlos möglich, auch längere Strecken zu navigieren. Solche Wandler, die unter der Bezeichnung „Spannungswandler“ oder „Wechselrichter“ angeboten werden, kosten im Fachhandel ab rund 100 Euro.