Wer die Textverarbeitung Microsoft Word aufruft, bekommt normalerweise ein leeres Dokument präsentiert – und kann dann gleich loslegen. Es sei denn, es wurde ein Textdokument doppelt angeklickt, dann präsentiert Word gleich nach dem Start das gewünschte Dokument. Praktisch wäre aber auch, wenn Word nach dem „normalen“ Start das jeweils zuletzt bearbeitete Dokument laden würde. Denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man hier gleich weiter arbeiten möchte.

Word bietet deshalb eine entsprechende Option an. Allerdings muss die Textverarbeitung dazu anders gestartet werden. Dazu mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops klicken und im Menü „Neu“ die Funktion „Verknüpfung“ auswählen. Danach auf „Durchsuchen“ klicken und die Programmdatei von Word angeben. Meist befindet sich die Programmdatei im Ordner „Programme > Microsoft Office > Office 11“. Die Datei WINWORD.EXE markieren und mit OK übernehmen.

Nun einmal in das Eingabefeld klicken, in dem der komplette Pfadname der Word-Anwendung steht. Danach ein Leerzeichen und die Option „/mFile1“ eingeben. Das sieht dann zum Beispiel so aus:

„C:\Programme\Microsoft Office\OFFICE11\WINWORD.EXE“ /mFile1

Nach Klick auf „Weiter“ und „Fertigstellen“ erscheint eine neue Verknüpfung auf dem Bildschirm. Ein Doppelklick darauf, und Word startet automatisch mit dem jeweils zuletzt geöffneten Textdokument. Erfahrene Benutzer können bei Bedarf auf dieselbe Art und Weise auch den Word-Aufruf im „Programme“-Ordner anpassen.