Wer mit seinem PC häufig CDs oder DVDs brennt und die gebrannten Rohlinge anschließend beschriften muss, sollte wissen: Moderne Brenner bieten immer öfter die Möglichkeit, die Rohlinge nach dem Brennvorgang direkt mit Hilfe des Lasers zu beschriften. “Burn-Turn-Burn”, lautet das Motto: Brennen, Umdrehen, Brennen. Derselbe Laser, der sonst die Daten in den Rohling brennt, wird dann zum Beschriften der Silberscheibe benutzt. Es lassen sich nicht nur einfache Schriftzüge, sondern sogar Grafiken in die CD oder DVD brennen – allerdings monochrom, also einfarbig.

Eine Technologie, die sich je nach Anbieter “Lightscribe” oder “Labelflash” nennt. Die entsprechenden Brennlaufwerke kosten meist nur 10 Euro mehr als Laufwerke ohne die praktische Brennfunktion. Wer also vor der Anschaffung eines Brenners steht, sollte diesen Aspekt berücksichtigen – und sich ggf. für ein modernes Brennlaufwerk mit eingebauter Beschriftungsfunktion entscheiden. Allerdings sind auch spezielle Rohlinge erforderlich, die für den Beschriftungsvorgang im Brennlaufwerk präpariert sind. Der Beschriftungsvorgang selbst dauert rund 15 Minuten.