Ganz schön gemein: Trickbetrüger versuchen mit sogenannten Phishing-Mails geheime Zugangsdaten zu ebay, Amazon oder der Hausbank zu stibitzen. Getarnt als seriös wirkende Mails werden die Empfänger dabei auf gefälschte Webseiten gelockt. Einen technischen Schutz gegen Phishing-Webseiten bietet erst der Internet Explorer 7. Wer andere Browser einsetzt, muss selbst versuchen, Phishing-Mails von „echten“ Mails zu unterscheiden.

Leichter gesagt als getan. Schließlich werden Phishing-Mails immer raffinierter, die Tricks der Betrüger immer gemeiner. Ob man selbst auf Phishing-Mails hereinfallen oder sie sofort erkennen würde, lässt sich leicht herausfinden. Der „Phishing IQ-Test“ prüft online, wie hoch die eigene Erkennungsrate ist. Auf der Webseite werden zehn E-Mails gezeigt, die per Mausklick als Phishing-Mail oder als seriöse Nachricht gekennzeichnet werden müssen. Die Ergebnisseite verrät nicht nur, ob die eigene Einschätzung korrekt war, sondern gibt auch wertvolle Tipps zum sicheren Erkennen von betrügerischen E-Mails.

Der Phishing-IQ-Test:

http://springhin.de/phishing-iq-test