So klein und schon ein Browser: Die Browser-Alternative Opera aus Norwegen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nach dem Firefox gehört Opera zum größten Rivalen des Internet Explorers. Auf einem Gebiet ist der Opera-Browser unschlagbar: Er ist so klein, dass er problemlos auch auf mobile Geräte wie PDAs oder Smartphone-Handys passt. Es gibt sogar eine spezielle Opera-Version, die komplett auf den kleinsten USB-Stick passt.

Die Sonderversion “Opera@USB” braucht lediglich 8 MB auf dem USB-Stick. Der Minibrowser enthält trotzdem alle Funktionen der Desktop-Variante, nimmt jedoch keine Registryeinträge oder sonstigen Systemveränderungen vor. Auch die Einstellungen der bislang installierten Standardbrowser bleiben unangetastet. Damit eignet sich der USB-Opera optimal als Browser zum Mitnehmen. Einfach den USB-Stick einstecken, und auf jedem beliebigen Rechner im Internet surfen.

Hier gibt es Opera für den USB-Stick:

http://www.opera-usb.com/operausb.htm