Moderne DSL- und WLAN-Router wie die Fritz!Box von AVM sind im Grunde nichts anderes als kleine Computer im kompakten Gehäuse. Mit allen Kinderkrankheiten und Problemchen, die bei PCs dazugehören; denn auch die Software von Routern – auch Firmware genannt – ist vor Sicherheitslücken und Fehlern nicht gefeit. Daher bietet AVM (wie allen anderen Router-Hersteller übrigens auch) regelmäßig Sicherheitsupdates und Patches für die aktuellen Routermodelle an. Aus Sicherheitsgründen sollte die Firmware des Routers daher in regelmäßigen Abständen auf den neuesten Stand gebracht werden. Dabei werden nicht nur Fehler beseitigt, sondern meist auch neue praktische Zusatzfunktionen integriert.

Das Aktualisieren der Router-Firmware ist bei den AVM-Modellen besonders einfach. Im Browser muss zunächst die Adresse „fritz.box“ oder die IP-Adresse (in den meisten Fällen 192.168.178.1) eingegeben werden. In der Systemübersicht steht in der Zeile „System“ die Versionsnummer der aktuellen Firmware. Für ein Update jetzt einfach im Bereich „Einstellungen | System | Firmware-Update“ auf „Neue Firmware suchen“ klicken. Sollte eine neue Firmware auf den Servern von AVM bereit liegen, lässt sie sich auch gleich mit einem Mausklick installieren. Nach einem Neustart der Box ist die neue Softwareversion des Routers sofort aktiv.