Letzte Woche wurde im Kölner Zoo ein kleiner Elefant geboren. Wer keine Zeit hat, sich den dickhäutigen Nachwuchs echt anzuschauen, kann sich via Internet ein Bild machen. Jörg Schieb stellt drei heute in den Surftipps drei Live-Cams vor, die tierisch gute Unterhaltung bieten.

Elefantencam

Sie haben ein dickes Fell – und deshalb stört es sie wohl auch nicht weiter, wenn sie den ganzen Tag beobachtet werden. Die Elefanten im Kölner Zoo: Seit ein paar Tagen gibt es Nachwuchs. Schon nach der Geburt über 100 Kilo schwer, das Kleine – übrigens ein Bulle.

Wie süß. Kein Wunder also, dass der Ansturm auf die Elefantencam des WDR derzeit besonders groß ist. Unter der Adresse http://www.aks-surftipps.de/elefantenbaby kann sich quasi jeder in den Kölner Zoo beamen. Und den Elefanten beim Essen, Spielen und Faulenzen zusehen.

Live ist toll. Aber was hat man verpasst? Auch das erfährt man auf der Webseite des WDR. Hintergründe über den Nachwuchs im Zoo. Und erste Bilder von nach der Geburt. Wenn man damit durch ist, kann man gleich wieder die Livecam einschalten. Und den Dickhäutern zuschauen.

http://www.aks-surftipps.de/elefantenbaby

Storchencam

Auch sie begeistern Tausende von Internetbenutzern: Ein Storchenpaar, das in aller Ruhe seine Jungen ausbrütet. Zwei Eier liegen bereits im Nest. Und es könnten durchaus noch mehr werden, bis zu sechs.

Unter http://www.storchennest.de kann jeder rund um die Uhr einen Blick auf das Nest werfen. Gestochen scharfe Videobilder, live und in Farbe. Das Nest steht hier: Im Storchenzentrum im Spreewald. Auf der Webseite der Experten kann man so manches über die faszinierenden Tiere erfahren, etwa wo sie überwintern – und wie viele Störche es in Deutschland eigentlich noch gibt.

Storchenmutter und Storchenvater wechseln sich beim Brüten übrigens ab. Mitte Mai sollen die ersten kleinen Storchenbabys auf die Welt kommen. Ein Archiv gibt es auch. Allerdings nur mit Fotos, nicht mit Videos. Ist aber auch beeindruckend.

http://www.storchennest.de

Aquarium

Lust auf mehr? Dann lohnt sich ein Besuch in Monterey, Kalifornien. Denn dort gibt es eins der größten Aquarien der Welt. Das Monterey Bay Aquarium betreibt gleich mehrere Webcams. Dort kann man dann alle mögliche Tiere und Fische beobachten. Die meisten beim Baden.

Zum Beispiel Pinguine. Oder See-Otter. Und vor allem: Fische, Fische und nochmals Fische. Unter http://www.aks-surftipps.de/fischcam gibt es wirklich beeindruckende Ansichten. Aber auch Erklärungen und Fotos, aber die sind natürlich in Englisch. Wer die Livebilder der Webcams anschaut, muss keine Sprachbarrieren scheuen. Fische schweigen bekanntlich…

www.aks-surftipps.de/fischcam