Normalerweise ist die serienmäßig in Word eingebaute Rechtschreibprüfung eine praktische Sache. Microsofts Textverarbeitung überprüft schon beim Schreiben den Text auf etwaige Tipp- und Rechtschreibfehler und weist einen unmissverständlich darauf hin, wenn etwas nicht ganz korrekt zu sein scheint. Nun gibt es Situationen, in denen viele Fremdwörter oder fremdsprachige Begriffe verwendet werden. Da kann sich die Rechtschreibhilfe von Word schnell als störend erweisen.

Darum besteht die Möglichkeit, einzelne Absätze in Word ausdrücklich von der automatischen Überprüfung der Rechtschreibhilfe auszuschließen. Dazu den gewünschten Absatz markieren und im Menp „Extras“ die Funktion „Sprache“ und hier „Sprache festlegen“ wählen. Die Option „Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen“ sorgt dafür, dass der Text nicht mehr vor den strengen Augen der Rechtschreibprüfung bestehen muss.