Alles automatisch: Word-Benutzer werden mit allerlei Auto-Funktionen verwöhnt. So versucht die Textverarbeitung, die Sprache des getippten Textes zu erkennen, um das richtige Wörterbuch für die Korrekturfunktionen zu verwenden. Das funktioniert in der Regel sehr gut, oft hapert es aber mit der Erkennung. Kann Word nach einer Textänderung die Sprache nicht eindeutig identifizieren, erscheint die Fehlermeldung, die Liste der Autokorrektur-Einträge sei nicht verfügbar.

Die lästigen Fehlermeldungen lassen sich ganz einfach abschalten. Es genügt, die automatische Spracherkennung zu deaktivieren. Hierzu im Menü “Extras | Sprache” den Befehl “Sprache festlegen” aufrufen. Bei Word 2007 ist der Befehl in der Multifunktionsleiste “Überprüfen” im Bereich “Dokumentprüfung” verborgen. Sobald im Dialogfenster das Kontrollkästchen “Sprache automatisch erkennen” deaktiviert ist, ist Schluss mit den nervigen Autokorrektur-Fragen.

1 Antwort
  1. Horst Bühne
    Horst Bühne sagte:

    Sorry, funktioniert so nicht.
    Habe längst alle Autokorrektur-Funktionen deaktiviert.
    Die oben genannte kannte ich noch nicht (kein wunder, so wie die versteckt ist). Nachdem die nun auch deaktiviert ist, kommt die Popup-Meldung immer noch. Wäre dankbar für eine Lösung.
    horst.buehne@gmx.de

Kommentare sind deaktiviert.