Windows ist familienfreundlich. Egal, wie groß die Familie ist: Unter Windows XP und Windows Vista lässt sich für jedes Familienmitglied ein eigenes Benutzerkonto einrichten. Vater, Mutter, Sohn und Tochter erhalten auf diese Weise jeweils ein eigenes Windows. Hier lassen sich dann nach Lust und Laune Farben, Symbolgröße, Mausgeschwindigkeit und vieles mehr verändern, ohne in die Konfiguration der anderen Windows-Nutzer zu beeinflussen.

Damit keiner die Einstellungen des anderen ändern kann, lässt sich jedes Windows-Konto mit einem Kennwort schützen. In der Regel legt der Administrator die Passwörter für alle Benutzer fest. Wer als Administrator ab und zu einmal in die Konten der anderen schauen möchte – etwa in das Benutzerkonto der Kinder –, erlebt mitunter eine Überraschung: Wenn zum Beispiel der Sohnemann das Kennwort geändert hat, ist der Zugang für die Eltern nicht mehr möglich.

Um das zu verhindern, lässt sich das Ändern des Kennworts unterbinden. Hierzu als Administrator einloggen, die Tastenkombination [Windows]+[R] drücken und folgenden Befehl eingeben:

control userpasswords2

Im folgenden Fenster das gewünschte Konto auswählen. Das Konto sollte ein eingeschränktes Konto (kein Administratorkonto) sein, damit der Benutzer die Änderung später nicht einfach wieder rückgängig machen kann. Hierzu auf „Eigenschaften“ klicken und im Register „Gruppenmitgliedschaft“ den Eintrag „Standardbenutzer“ bzw. bei Windows XP „Benutzer mit eingeschränktem Zugriff“ wählen. Über die Schaltfläche „Kennwort zurücksetzen“ das gewünschte Kennwort festlegen.

Im nächsten Schritt muss das Kennwort „fixiert“ werden. Zunächst mit der Tastenkombination [Windows]+[R] und dem Befehl „cmd“ das Fenster der Eingabeaufforderung öffnen. Dann den Befehl „net user“ gefolgt vom Benutzernamen sowie dem Zusatz „/passwordchg:no“ eingeben, zum Beispiel

net user Nicole /passwordchg:no

Der Versuch, dass Kennwort zu ändern, wird ab jetzt mit der Fehlermeldung „Das Kennwort konnte nicht geändert werden“ zurückgewiesen.