Ein Onlinedienst macht aus Word-Dokumenten im Handumdrehen PDF-Dateien – oder umgekehrt. Ein klasse Service, der zudem kostenlos ist.

Apple-Benutzer haben es besser: Nur zu gerne weisen sie darauf hin, wie vielseitig ihre Mac-Welt ist. Und es stimmt: Ein Knopfdruck – und der Apfel macht aus Texten, Zahlenkolonnen oder Bildern im Handumdrehen ein PDF-Dokument. Durchaus nützlich. Windows-Benutzer müssen dazu erst eine Extra-Software installieren.

Universeller Dolmetscher zum Nulltarif

Aber der umgekehrte Weg, also aus einem PDF ein Textdokument machen? Da müssen auch Apple-User erst mal aufrüsten. Es gibt reichlich Programme für Apple- und Windpws-Welt zu kaufen, die PDF-Dateien erzeugen oder umgekehrt aus PDF-Dokumenten wieder Word-Dateien machen. Allerdings lässt sich die Softwareindustrie diese Programme in der Regel gut bezahlen. Außerdem gibt es sie nicht für jedes Betriebssystem und erst Recht nicht für Organizer. Und wer gerade vor einem Rechner ohne Konvertierungsprogramm sitzt, nützt das ohnehin alles nichts.

Macht aber nichts, denn kürzlich habe ich eine wirklich gelungene Lösung für das babylonische Formatgewirr entdeckt: Koolwire, eine Webseite, die zwar unprätentiös aussieht, sich aber schnell als ungemein praktisch erweist und wohl früher oder später jedem aus der Patsche helfen wird. http://www.koolwire.com ist eine Art Universaldolmetscher für die wichtigsten Dateiformate.

Koolwire übersetzt auch per E-Mail

Wer zum Beispiel aus einem Word-Dokument eine PDF-Datei machen möchte, auf dem eigenen Rechner aber keine PDF-Dateien erzeugen kann, ruft einfach die Webseite auf und wählt als Zielformat „PDF“ aus. Danach das Word-Dokument hochladen, und schon wenige Sekunden später landet formatierte Text im PDF-Format im E-Mail-Briefkasten.

Doch Koolwire verwandelt nicht nur Word-Dokumente in PDFs, übrigens auch Texte im neuen .DOCX-Format, sondern verarbeitet genauso gut auch die Dateiformate von Excel, Powerpoint, Project und Visio. Auf Wunsch macht Koolwire auch aus Textdateien im TXT- oder RTF-Format PDF-Dokumente. Bilder (JPG und GIF) lassen sich ebenfalls konvertieren.

Textdokumente aus PDFs machen

Aber auch der umgekehrte Weg ist möglich: Auf Wunsch analysiert Koolwire PDF-Dateien und macht daraus Textdokumente, die sich mühelos in Microsoft Word weiter verarbeiten lassen. Selbst eingebettete Bilder und Fonts bleiben erhalten. Das Arbeitstempo von Koolwire ist durchweg beachtlich. Meist erhält man die Ergebnisse schon nach wenigen Sekunden per E-Mail zugestellt, selbst große Dokumente.

Über das Webformular lassen sich problemlos selbst mehrere MByte große Dateien hochladen und konvertieren. Dokumente bis 10 MByte Größe können aber auch per E-Mail an Koolwire geschickt werden, ohne die Webseite zu besuchen: Wer zum Beispiel ein Office-Dokument ins PDF-Format wandeln möchte, schickt einfach eine E-Mail an pdf@koolwire.com und hängte die Quelldatei als Anhang an. PDF-Dateien lassen sich doc@koolwire.com schicken und werden kurzerhand ins Word-Format gewandelt.

Auch Musikdateien

Selbst für Musikdateien hat Koolwire ein offenes Ohr: Der Dienst kann aus MP3-Dateien Wave-Dateien machen und umgekehrt. Wahlweise per Upload über die Webseite oder durch Zusenden der Musikdateien per E-Mail. Unter mp3@koolwire.com werden Wave-Dateien entgegen genommen und unter wav@koolwire.com MP3-Dateien, die dann ins Waveformat gewandelt werden.

Auf den Geschmack gekommen? Dann lohnt ein Besuch unter http://www.zamzar.com. Hier lassen sich mehrere Dutzend verschiedene Dateiformate konvertieren, ob Texte, Bilder, Musik oder Videos. Zamzar beherrscht nahezu alle wichtigen Dateiformate und kann zum Beispiel aus PDF-Dokumenten Webseiten machen (oder umgekehrt). Genauso einfach und bequem lassen sich Videos konvertieren. Die Bearbeitung dauert erfahrungsgemäß etwas länger als bei Koolwire. Außerdem gibt es auch nicht die Möglichkeit, Dokumente per E-Mail einzusenden.

2 Kommentare
  1. Brochocki
    Brochocki sagte:

    Hallo allerseits,

    habe gerade den „Erfolg“ einer von doc@koolwire.com umgewandelten pdf-Datei bewundert – volle 4 Seiten Nichts.

    Scheint nicht ganz ausgereift zu sein.

Kommentare sind deaktiviert.