Den meisten Navigationsgeräten macht es nichts aus, falls man von der geplanten Route abweicht und zum Beispiel einen Abbiegepunkt verpasst. Innerhalb weniger Sekunden berechnet das Navi eine neue Route zum Ziel. Optimal ist die berechnete Alternative allerdings meisten nicht: Nicht selten führt das Gerät einen über einen kilometerweiten Umweg zum Ziel, anstatt eine Kehrtwende (U-Turn) vorzuschlagen.

Schuld ist eine falsche Einstellung im Konfigurationsmenü. Hier ist das Wenden meist explizit ausgeschlossen. Um schneller und ohne Umweg zum Ziel zu kommen, sollten auch Kehrtwenden wieder in die Routenberechnung einfließen.

Bei Garmin-Navis lassen sich die Kehrtwenden mit wenigen Handgriffen wieder aktivieren. Hierzu im Kartenbildschirm auf das Symbol mit dem Schraubenschlüssel und dann auf “Route” tippen. Dann den Eintrag “Ausschlüsse” aufrufen und das Häkchen vor “Kehrtwenden” entfernen. Mit “OK” bestätigen und etwa eine Sekunde auf “Zurück” drücken. Jetzt empfiehlt das Navi auch Kehrtwenden, falls versehentliche eine Abfahrt oder Straße verpasst wurde.