Windows XP denkt mit: Häufig verwendete Programme werden automatisch in die Schnellstartliste des Startmenüs aufgenommen. Je häufiger eine Anwendung gestartet wurde, umso weiter oben landet das Programm in der Liste.

Eigentlich eine sinnvolle Sache. Wird der Rechner jedoch von mehreren Personen genutzt, lässt sich damit ganz leicht herausfinden, dass zum Beispiel Solitär viel häufiger gestartet wurde als die Textverarbeitung Word. Wer nicht gleich die komplette Liste ausblenden möchte, kann zu einem anderen Trick greifen. Mit einem Eingriff in die Registrierdatenbank können einzelne Programm gezielt aus der Startliste entfernt werden – und zwar für immer.

Zunächst muss der Dateiname der Anwendung ermittelt werden. Hierzu im Startmenü mit der rechten (!) Maustaste auf den Programmnamen klicken und den Befehl „Eigenschaften“ aufrufen. Den Dateinamen im Feld „Ziel“ notieren oder in die Zwischenablage kopieren und das Dialogfenster mit „Abbrechen“ schließen. Anschließend mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] und dem folgenden Befehl den Registrierungseditor starten:

regedit

Anschließend in den folgenden Ordner wechseln:

HKEY_CLASSES_ROOT\Applications

Danach den Ordner markieren, der mit dem zuvor notierten Dateinamen übereinstimmt, etwa „sol.exe“ für das Spiel Solitär. Sollte der Ordner noch nicht existieren, muss er per Rechtsklick auf „Applications“ und dem Befehl „Neu | Schlüssel“ neu angelegt werden. Im nächsten Schritt mit der rechten Maustaste auf diesen Ordner klicken – etwa auf den Ordner „sol.exe“ – und den Befehl „Neu | Zeichenfolge“ aufrufen. Der Zeichenfolge anschließend den neuen Namen geben und mit [Return] bestätigen.

NoStartPage

Der neue Wert „NoStartPage“ bewirkt, dass das betreffende Programm nicht mehr in der Schnellstartliste des Startmenüs auftaucht – egal, wie oft es gestartet wurde.