Wenn Wissenschaftler arbeiten, tun sie dies häufig unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Das will eine neue Webseite ändern, die Einblicke in verschiedene Forschungsprojekte bietet – Woche für Woche. Die Wissenschaftler werden nicht nur beobachtet, sie berichten sogar selbst. So entsteht eine interessante Chronologie. Eine spannende Themenreise. Außerdem: Wie entstehen eigentlich Phantombilder? Auf einer Webseite kann jeder selbst Phantombilder herstellen. Und eine Webseite, die nicht nur Livekonzerte streamt, sondern Künstlern Gelegenheit gibt, sich ihren Fans zu präsentieren – und Fans die Möglichkeit gibt, mit ihren Bands in Kontakt zu kommen.

Wissenschaft kann spannend sein. Das beweist http://www.dfg-science-tv.de. Hier stellen Forscher drei Monate lang zehn Projekte aus unterschiedlichen Bereichen vor. Jeweils in dreiminütigen Filmen.

Das Besondere dabei: Die Wissenschaftler halten die Kamera selbst in der Hand, erklären Woche für Woche ihre Ideen und Projekte selbst. So entsteht sozusagen ein authentisches Forschungstagebuch.

Geforscht wird überall. Das Themenspektrum ist breit: Wie macht man Beton leicht? Kann ein Roboter vom Menschen lernen? Und wie lebt es sich künftig in Mega-Metropolen? DFG Science TV liefert Antworten. Eine wirklich spannende Themenreise.

http://www.dfg-science-tv.de

Wie entstehen eigentlich Phantombilder? Die Polizei hat dafür eigene Experten. Aber die auch greifen heute zum Computer, um die Gesichter von Verdächtigen nachzubauen.

Das kann jetzt jeder: Unter http://www.springhin.de/face gibt es einen Phantombild-Baukasten. Alles lässt sich per Mausklick bestimmen, ob Kopf- oder Gesichtsform, Haare, Augen, Nase, ob mit Brille oder ohne, auch Wangenknochen, Mund und Bart können mit dem Mauscursor variiert werden.

Die fertigen Bilder lassen sich speichern – oder ausdrucken.

Und wie sich das für einen Web-Dienst gehört, kann man natürlich auch sehen, welche Gesichter andere Besucher gebaut haben. In der Galerie. Sinnvoll? Nein! Aber es macht Spaß.

http://www.springhin.de/gesicht

Musikkonzerte aus aller Welt live erleben – das geht jetzt. Unter http://www.tempodome.com können Internetbenutzer weltweit Konzerte live erleben – und sich Musik anhören.

Alle paar Tage gibt es einen neuen Gig, ein neues Konzert.

Aber Tempodome ist mehr als nur eine Streamingplattform für Konzerte. Tempodome ist auch Treffpunkt für Musikfans und Bands. Musikbands können sich hier in Videos präsentieren, mit Auszügen aus ihrer Musik – oder ganz direkt.

Bands und Fans rücken so näher zusammen. Die Fans können sich austauschen und informieren, sie können die Musik kommentieren – und voten, also abstimmen. Welche Band ist am beliebtesten, kommt am besten an? Hier erfährt man’s.

Eine tolle Seite, die zeigt: Es gibt talentierte Musiker abseits der öden Casting-Shows.

http://www.tempodome.com