Um das Defragmentieren, das Aufräumen und Beschleunigen der Festplatte, müssen sich Anwender von Windows Vista nicht kümmern. Das Betriebssystem sorgt automatisch dafür, dass alle lokalen Festplatten optimiert werden. Das ist aber nicht immer sinnvoll. Wer gleichzeitig Windows XP und Windows Vista installiert hat, sollte die XP-Partition von der Optimierung ausschließen. Der Grund: Vista und XP verwenden unterschiedliche Techniken zur Optimierung und sollten nur vom jeweiligen Betriebssystem defragmentiert werden.

Damit sich bei Dual-Boot-Systemen die Defragmentierer nicht in die Quere kommen, muss die automatische Defragmentierung von Windows Vista angepasst werden. Hierzu das Defragmentierprogramm starten („Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Defragmentierung“) und auf „Volumes auswählen“ klicken. Im folgenden Fenster das Häkchen mit der XP-Partition entfernen und mit OK bestätigen. Jetzt lässt Vista beim Defragmentieren die Finger von den XP-Dateien.