Die Rechtschreibkorrektur von Word korrigiert zuverlässig alle Rechtschreib- und Grammatikfehler. Das gilt allerdings nur für deutschsprachige Texte. Tauchen im Dokument mehrere Sprachen auf, etwa englische oder französische Zitate, kommt Word durcheinander.

Fremdsprachige Texte werden mit roten Wellenlinien unterstrichen, da sie nach deutschen Rechtschreibregeln überprüft werden. Die rote Markierung verschwindet, wenn die Rechtschreibprüfung für fremdsprachige Absätze deaktiviert oder das passende Wörterbuch zugewiesen wird.

Um eine Textpassage von der Rechtschreibprüfung auszunehmen, die entsprechende Textstelle markieren und bei Word XP/2003 den Menübefehl “Extras | Sprache | Sprache festlegen” aufrufen bzw. bei Word 2007 in der Multifunktionsleiste “Überprüfen” auf die Schaltfläche “Sprache festlegen” klicken. Im Dialogfenstre das Kontrollkästchen “Rechtschreibung und Grammatik nicht prüfen” aktivieren und mit OK bestätigen. Handelt es sich um einen englischen Text, kann alternativ auch die Sprache “Englisch” ausgewählt werden. Dann prüft Word die Textpassage anhand der englischen Orthographie.